Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeindeverwaltung Rangsdorf (Rathaus)

© Foto: N. Lamprecht

Der Bürgermeister

Seebadallee 30
15834 Rangsdorf

Telefon (033708) 236-0
Telefax (033708) 236-21

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Dienstag: 9.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung

 

Weitere Informationen zu den Leistungsangeboten, Ansprechpartnern und Kontaktmöglichkeiten der Gemeindeverwaltung Rangsdorf finden Sie unter den Rubriken:

 

Mitarbeiter oder Was wo erledigen

 
Die gängisten Kontaktdaten finden Sie nachstehend als PDF-Datei.

 

Icon Adobe Reader Wichtige Rufnummern auf einem Blick

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Schließtag im Jugendamt am Freitag, 22. September 2017

(19.09.2017)

Schließtag im Jugendamt

Keine Sprechzeit am Freitag, 22. September 2017 - Notruf geschaltet

 

Am Freitag, dem 22. September 2017, bleibt das Jugendamt für den Besucherverkehr geschlossen.

Der Kinder- und Jugendnotruf des Landkreises Teltow-Fläming ist auch an diesem Tag kostenlos unter der Telefonnummer 0800 45 67 809 zu erreichen.

Rund um die Uhr steht hier ein Ansprechpartner zur Verfügung. Der Kinder- und Jugendnotruf ist für Mädchen und Jungen gedacht, die Sorgen oder Ängste in ihrem häuslichen Umfeld haben. Außerdem werden Hinweise von aufmerksamen Verwandten, Freunden oder Nachbarn entgegen genommen, die kritische Zustände beobachten und sich um das Wohl von Kindern und Jugendlichen sorgen.

 

Text:

Katrin Melzer

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung /Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel: 03371 608-1024

Fax: 03371 608-9000

 

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - aktuelle Stellenangebote

(18.09.2017)

Über den nachstehenden Link gelangen Sie zu den Stellenangeboten.

 

 

externer Link zu den Stellenangeboten auf www.ausbildungsmesse-tf.de

 

 

 

 

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Errichtung einer neuen Kindertagesstätte in Rangsdorf

(18.09.2017)

Die Kinderzahlen in der Gemeinde Rangsdorf nehmen entgegen den amtlichen Prognosen des Landes Brandenburg weiter zu. Allein von Januar bis August 2017 ist die Anzahl der Kinder im Kindergartenalter in Rangsdorf um 37 gestiegen. Aus diesem Grund hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf am 14. September 2017 zwei Beschlüsse gefasst.

 

Zum einen wurden beschlossen, den Neubau einer Kindertagesstätte für 90 Kinder auszuschreiben. Das Gebäude soll durch die Gemeinde Anfang 2019 angemietet und im Bereich östlich der Zülowniederung oder im Bereich um die Bergstraße in Rangsdorf errichtet werden. Die Ausschreibung wird in der Vergabeplattform des Landes Brandenburg in dieser Woche erfolgen.

 

Zum anderen wurde der Errichtung einer Kindertagesstätte mit mobilen Einheiten für eine Kapazität von ca. 35 Kindern auf dem Grundstück Pramsdorfer Weg 2 in Rangsdorf beschlossen. Diese Kindertagesstätte soll Anfang 2018 zur Verfügung stehen und mit der Inbetriebnahme der ausgeschriebenen Kindertagesstätte in einem Mietobjekt in diese überführt werden. Träger dieser zeitweiligen Einrichtung wird der Trägerverein der Kita L.i.n.O!. Ursprünglich war vorgesehen, diese zeitweilige Einrichtung auf dem Grundstück Großmachnower Str. 56 zu errichten. Dieses Grundstück hat sich als um 20 cm zu schmal erwiesen. Deshalb hat die Gemeindevertretung auf Antrag der FDP-Fraktion sich für das Grundstück Pramsdorfer Weg 2 für dieses zeitweilige Kindertagesstätte entschieden.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Errichtung einer neuen Kindertagesstätte in Rangsdorf

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 14. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2017 erschienen

(18.09.2017)

Die 14. Ausgabe des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf im Kalenderjahr 2017 ist am 18.09.2017 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Amtsblatt für die Gemeinde Rangsdorf - Nr. 14, Jahrgang 15 vom 18.09.2017

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 14. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2017 erschienen

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Erfolgreiche Eröffnung "I'm safe"

(13.09.2017)

Ein Ort der Begegnung zwischen Künstlerinnen und Künstlern sowie zahlreichen Gästen war die Ausstellungseröffnung zum Projekt „I’m safe“ am 9. September in der NEUEN GALERIE in Wünsdorf. Maler, Fotografen, Video-, Objektkünstler und Performer kamen ins Gespräch mit dem Publikum und erhielten so Resonanz zu ihren Arbeiten. Anschließend gingen alle gemeinsam in den Bunker zu einer Klangperformance, angeführt von dem englischen Professor Mike McInerney, weltbekannter Spezialist auf der Shakuhachi-Flöte.

 

Am 7. Oktober findet um 15 Uhr die Finissage der Ausstellung mit einer Lesung statt. Um 17 Uhr gibt es im Bunker die Aktion „Painting the Sound“. Die englisch-deutsche Formation „Refugees KM“ (Cello und Electronics) wird mit der Neufassung eines Stückes von Luigi Nono erfahrbar machen, wie sich der Klang im Bunker seinen Weg bahnt. Emily Pütter und weitere Künstler werden die Klänge in Malerei umsetzen. Geprobt wird zurzeit auch noch für eine Tanz-Performance.

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

 

Foto:

© Landkreis Teltow-Fläming -  Emily Pütter, künstlerische Leiterin des Projekts (in der Mitte mit der gelben Weste) stellt einige teilnehme Künstler vor. Von links nach rechts stehend: Beret Hamann (Potsdam), Mary Dreyer(USA), Michael Neil (GB), Roksana Vikaluk (Ukraine), dahinter etwas verdeckt Wolfram Spyra (D) und Andrian Palka (GB), ganz rechts mit Helm Tatiana Saphir (Argentinien).

 

Foto zu Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Erfolgreiche Eröffnung "I'm safe"

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Feuchteschäden am Gebäude „Kleines Haus“ der Kita „Spatzennest“

(13.09.2017)

Die Gemeinde Rangsdorf hat zur Ermittlung der Ursachen des Schimmelbefalls im Juli in der Kita „Spatzennest“ einen Gutachter beauftragt. Ergebnis des Gutachtens ist, dass im Bereich der bodentief eingebauten Fenster- und Türelemente die EPDM- Abdichtung nicht fachgerecht an die vorhandene Gebäudeabdichtung angeschlossen wurde.

 

Durch den sehr hohen Wasserstand, als Folge der Starkregenereignisse am 29. Juni und 25. Juli, stand das Wasser im Innenhof der Kita „Spatzennest“, aber auch hinter der Wand zum angrenzenden Grundstück der WG „Funk“ so hoch, dass Wasser durch die defekte Abdichtung auf die Bodenplatte gelangte. Die auf der Bodenplatte stehenden Zwischenwände zogen darauf hin Wasser, welches in zwei Räumen Feuchteschäden mit Schimmelbildung an den Gipskarton-Wänden verursachte.

Die gleichzeitig über Wochen vorhandene hohe Außenluftfeuchtigkeit und die unmittelbar an /

vor den Wänden befindliche Einrichtungsgegenstände begünstigten die relativ schnelle Schimmelentstehung.

 

Ohne den hohen Wasserstand, in Folge der Starkregenereignisse, wäre der Mangel an der Bauausführung nicht auffällig geworden. Die Schimmelbildung ist in dem Fall eine Folge der Verkettung von mehreren ungünstigen Umständen.

 

Die Gemeinde Rangsdorf versucht derzeit mit der bauausführenden Firma zur Mängelbeseitigung der fehlerhaften Abdichtung eine Lösung zu finden. Unabhängig davon, ist es Ziel der Gemeinde, den Baumangel in diesem Jahr abzustellen. Deshalb wurde ein Beschluss zur Bereitstellung der nötigen finanziellen Mittel in die Gemeindevertretung eingebracht.

 

Wegen der Trocknung der Bodenplatte wird es noch bis voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2017 Einschränkungen im Kita-Betrieb geben. Die Gemeinde wird deshalb nicht alle Kinder, so wie in den letzten Monaten den Eltern zugesagt, in der Kita „Spatzennest“ aufnehmen können. Die Gemeinde versucht Kinder, wo dringender Bedarf wegen der Berufstätigkeit der Eltern besteht, in anderen Einrichtungen in Rangsdorf unterzubringen.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Feuchteschäden am Gebäude „Kleines Haus“ der Kita „Spatzennest“

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Schulungsangebot für Angehörige Demenzerkrankter

(12.09.2017)

Auf ein unentgeltliches Schulungsangebot für Angehörige macht das Netzwerk Demenz Teltow-Fläming aufmerksam. Die achtwöchige Veranstaltungsreihe findet ab 4. Oktober 2017 im Johanniter-Seniorenzentrum Jüterbog statt.

 

Es beginnt mit Vergesslichkeit, dem Verlegen oder Verstecken von Gegenständen und dem Verlaufen. Bald findet sich der oder die Betroffene in der eigenen Wohnung nicht mehr zurecht, erkennt vertraute Personen nicht mehr, leugnet aber massiv, dass er oder sie "sich verändert" habe.

 

Angehörige von Menschen mit Demenz sind häufig mehrfach belastet und erleben eine Krankheit, die vom Verlust gemeinsamer Erinnerungen und Erfahrungen geprägt ist – das Wichtigste, das einander nahe stehende Menschen haben. Darüber hinaus muss die tägliche Pflege bewältigt werden. Viele Fragen zu Krankheit, Verlauf und Umgang tauchen auf. Es ist deshalb wichtig für Angehörige von Menschen mit Demenz, sich über diese Fragen zu informieren.

 

Informationen, praktische Hilfe, Erfahrungsaustausch

 

Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg, der Barmer GEK, dem Netzwerk Demenz Teltow-Fläming und weiteren regionalen Partnern bietet deshalb das Johanniter-Seniorenzentrum Jüterbog ab 4. Oktober 2017 jeweils mittwochs von 17 bis 19 Uhr eine kostenfreie Schulungsreihe an. Die Schulung besteht aus 8 Modulen. Angehörigen von Menschen mit Demenz sollen dabei Informationen vermittelt, praktische Hilfen und Erfahrungsaustausch angeboten werden.

 

Folgende Themen stehen im Mittelpunkt der 8-wöchigen Schulungsreihe:

  • Wissenswertes über Demenzerkrankungen

  • Was ändert sich durch die Erkrankung und wie kann ich damit umgehen?

  • Konflikte und Belastungen im Alltag – wenn die Nacht zum Tag wird

  • Die Pflege von Menschen mit Demenz – im schweren Stadium der Erkrankung

  • Recht und Versicherung – Informationen zur Pflegeversicherung

  • Rechtliche und ethische Fragestellungen – Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht

  • Neue Wohnformen

  • Entlastungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige

 

Es ist möglich, dass der oder die Angehörige mit Demenz während der Treffen betreut wird. Anmeldungen sind bis spätestens 29. September 2017 möglich. Kontakt: Johanniter-Seniorenzentrum Jüterbog, Frau Marika Möhle, Telefon 03372 44391-199, E-Mail: seniorenzentrum@johanniter-jueterbog.de

 

Netzwerk Demenz Teltow-Fläming

 

Das Netzwerk zur Beratung und Betreuung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige im Landkreis Teltow-Fläming wurde 2001 von fünf Einrichtungen als Lobby der älteren dementiell Erkrankten und ihrer Angehörigen gegründet. Inzwischen hat sich das Netzwerk stark erweitert und verfügt in allen Regionen des Landkreis über kompetente Ansprechpartner.

 

Auch mit Diensten, die nicht unmittelbar zum Zusammenschluss gehören, findet eine trägerübergreifende fachliche Zusammenarbeit statt. Diese wird unterstützt von der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände und freigemeinnützigen Trägern sowie dem Landkreis Teltow-Fläming, insbesondere dem Sozialpsychiatrischen Dienst und der Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Teltow-Fläming.

 

Das Netzwerk Demenz setzt sich dafür ein, Aufklärung über Demenz in der Bevölkerung zu leisten, ein flächendeckendes niedrigschwelliges offenes Hilfsangebot zu schaffen, die vorhandenen Hilfsangebote zu vernetzen und den Erfahrungsaustausch zu organisieren. Hauptziel ist die Vermeidung und Hinauszögerung von stationärem Aufenthalt (Pflegeheim) und Beratung zur Entlastung von pflegenden Angehörigen.

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung /Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel: 03371 608-1023

Fax: 03371 608-9400

 

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Fahrbibliothek wieder am Start - 25 Jahre auf Tour

(12.09.2017)

Bibliothek auf Rädern

 

Bücherbus des Landkreises Teltow-Fläming seit 25 Jahren auf Tour durch die Region

 

Die Sommerpause ist vorbei, der Bücherbus des Landkreises Teltow-Fläming tourt wieder durch die Lande. Die „Bibliothek auf Rädern“ ist nun schon seit einem Vierteljahrhundert auf Achse, betreut 123 Orte und fährt 158 Haltepunkte im Vier-Wochen-Rhythmus an. Stets wird der Bücherbus sehnsüchtig erwartet, ist er doch in kleinen Orten oftmals einziger Kommunikationspunkt und zugleich Bildungs- und Kulturstätte.

 

Ein Blick in die Chronik zeigt, dass die Fahrbibliothek eine der „ältesten“ Brücken in den Partnerlandkreis von Teltow-Fläming schlägt: 1992 wurde der erste Bücherbus, damals für den Altkreis Zossen, mit Hilfe des Kulturamtes Paderborn angeschafft. Ein zweites Fahrzeug zur Versorgung der Region Jüterbog/Luckenwalde folgte einige Monate später. Seit 1999 gibt es eine gemeinsame Fahrbibliothek für den gesamten Landkreis.

 

Eine genaue Zahl der Nutzer über die Jahre lässt sich nicht exakt festmachen. Fest steht, dass pro Jahr rund 20.000 Menschen das Angebot der rollenden Bücherei nutzen. Rechnet man diese Zahl hoch, kommt man in 25 Jahren auf eine stolze halbe Million Nutzerinnen und Nutzer.

 

Allein im vergangenen Jahr konnten 24 000 Besucher gezählt werden. 11 Kitas, 4 Horte, 9 Schulen und zwei Altenheime wurden regelmäßig angefahren. Kooperationsverträge bestehen mit drei Schulen, in zwei Schulen werden Unterrichtseinheiten sogar in die Fahrbibliothek verlegt. Sie hat ca. 6 000 Medien im Wechsel täglich an Bord und kann über 35 000 „klassische“ Ausleihen verzeichnen.

 

Das Team des Bücherbusses kennt die Lesegewohnheiten der Nutzerinnen und Nutzer und hat in der knapp bemessenen Standzeit auch immer „ein Ohr“ für ältere Menschen. Sie werden in den Seniorenwohnheimen persönlich betreut. Aber auch von den Jüngsten wird der Bücherbus stets aufgeregt erwartet. Dabei geht es nicht nur um die Ausleihe von Medien, sondern auch um die Förderung von Lesen und Medienkompetenz. Beides zählt zu den wichtigen Aufgaben der Fahrbibliothek. Deshalb werden Bibliothekseinführungen, Lesungen in Kindertagesstätten, Schulen und Horten, aber auch Autorenlesungen und Projekttage veranstaltet. Auch bei Schul- und Dorffesten ist die Fahrbibliothek ein gern gesehener Gast. Rund 6 000 Medien sind im Wechsel täglich an Bord, pro Jahr ist der Bücherbus ca. 17 500 Kilometer auf Tour durch den Landkreis Teltow-Fläming.

 

Erheblich erweitert worden ist das Angebot mit der Gründung des E-Medien-Verbundes, den die öffentlichen Bibliotheken Blankenfelde-Mahlow, Jüterbog, Luckenwalde, Rangsdorf, Zossen und das Kreismedienzentrum bilden. Seither stehen ca. 10.000 E-Medien zur Verfügung, die rund um die Uhr genutzt werden können.

 

Der Tourenplan der Fahrbibliothek ist im Internetauftritt unter folgendem Link abzurufen: http://medienzentrum.teltow-flaeming.de/fahrbibliothek/tourenplan.html

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

 

Foto:

© Landkreis Teltow-Fläming -  Bücherbus der Fahrbibliothek

 

Foto zu Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Fahrbibliothek wieder am Start - 25 Jahre auf Tour

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Dialogforum „Mobilität im Alter“

(11.09.2017)

Das Leitbild des Landkreises Teltow-Fläming misst der umfassenden Mobilität eine große Bedeutung zu. Mit den seniorenpolitischen Leitlinien hat sich der Landkreis verpflichtet, das Handlungsfeld Mobilität stärker in den Fokus zu rücken. Auf dieser Grundlage möchten wir gern mit Ihnen gemeinsam den Dialog zum Thema „Mobilität im Alter“ führen und laden dazu herzlich ein.

 

Das Dialogforum findet am Dienstag, 26. September 2017 in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr im Kreistagssaal des Kreishauses in 14943 Luckenwalde, Am Nuthefließ 2 statt.

 

Geplant ist eine Verständigung zu folgenden Themen:

  • Entsprechen die derzeitigen Mobilitätslösungen den Bedürfnissen?
  • Wie kann die Verkehrssicherheit verbessert werden?
  • Welche Möglichkeiten, abgesehen vom öffentlichen Nahverkehr, gibt es, mobil zu sein und zu bleiben?

 

Experten stehen uns zu diesen Themen zur Verfügung. Zugesagt haben der VBB, VTF, ADAC und der Leiter der Prävention Polizei TF. Die Moderation erfolgt durch Frau Dr. Witzsche, Akademie 2. Lebenshälfte.

 

Ziel der Veranstaltung soll es sein, weitere Impulse für eine stetige Verbesserung der Mobilitätsbedingungen für die Seniorinnen und Senioren im Landkreis zu erhalten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Ihre Anmeldung bis zum 20. September 2017. Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung folgende Kontaktmöglichkeiten: chancengleichheit@teltow-flaeming.de bzw. Herr Gabelmann, Tel. 03371 608 1086, Herr Rettig; Tel. 03371 608 2005.

 

Die Moderation des Dialogforums erfolgt durch Frau Dr. Witzsche, Akademie 2. Lebenshälfte.

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung /Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel: 03371 608-1023

Fax: 03371 608-9400

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Erhebung von Anliegerbeiträgen

(11.09.2017)

Für die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in folgenden Bauabschnitten werden voraussichtlich noch in diesem Jahr Straßenbaubeiträge festgesetzt:

 

- Heinestraße zwischen Großmachnower Straße und Heinegasse

 

- Hochwaldpromenade zwischen Kienitzer Straße und Eichendorffweg.

 

Die Straßenbaubeiträge werden jeweils einen Monat nach der Bekanntgabe der Bescheide zur Zahlung fällig.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Erhebung von Anliegerbeiträgen

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 09. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2017 erschienen

(09.09.2017)

Die 09. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz im Kalenderjahr 2017 ist am 09.09.2017 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Allgemeiner Anzeiger - Nr. 09, Jahrgang 21 vom 09.09.2017

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 09. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2017 erschienen

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Wahlstudio

(08.09.2017)

Ein Wahlstudio wird am 24. September 2017 im Kreishaus in Luckenwalde eingerichtet. Dort kann man die Bekanntgabe der Ergebnisse der Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag und der Bürgermeisterwahlen in Luckenwalde und Nuthe-Urstromtal gemeinsam erleben und diskutieren. Dazu werden auf einer Projektionswand die aktuellen Meldungen dargestellt und ständig aktualisiert.

 

Die Firma Sodexo SCS GmbH bietet eine Auswahl an Getränken und einen Imbiss an.

 

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind ab 18 Uhr im Kreistagssaal in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming, Am Nuthefließ 2, herzlich willkommen

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung /Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel: 03371 608-1023

Fax: 03371 608-9400

 

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Geschwindigkeitsmessungen im September 2017

(06.09.2017)

Geschwindigkeitskontrollen plant der Landkreis Teltow-Fläming im September 2017 an den folgenden Standorten.

 

Bitte beachten Sie, dass die Einsatzorte der Messfahrzeuge sich aufgrund aktueller Entscheidungen kurzfristig ändern können.

 

 

 

 

 

1. September 2017 in Glienick

4. September 2017 in Baruth

5. September 2017 in Lichterfelde

6. September 2017 in Hennickendorf

7. September 2017 in Thyrow

8. September 2017 in Glasow

11. September 2017 in Rangsdorf

12. September 2017 in Wünsdorf

13. September 2017 in Kummersdorf Gut

14. September 2017 in Christinendorf

15. September 2017 in Luckenwalde

18. September 2017 in Rehagen

19. September 2017 in Dahlewitz

20. September 2017 in Mahlow

21. September 2017 in Zossen

22. September 2017 in Märkisch Wilmersdorf

25. September 2017 in Seehausen

26. September 2017 in Mellensee

27. September 2017 in Kloster Zinna

28. September 2017 in Heinersdorf

29. September 2017 in Dabendorf

 

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin /

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Telefon:  03371 608-1023

Telefax:  03371 608-9400

 

Foto:

© N. Lamprecht - Geschwindigkeitsmessstation

 

Foto zu Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Geschwindigkeitsmessungen im September 2017

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Zeitgeschichte auf Briefmarken in einer neuen Sonderausstellung des Museums des Teltow

(05.09.2017)

Auf eine Zeitreise mit Briefmarken können sich Besucher ab 16. September 2017 im Museum des Teltow im Zossener Ortsteil Wünsdorf begeben. Dort präsentiert der Premnitzer Wilhelm K. H. Schmidt die von ihm erarbeitete Wanderausstellung "Verbundenheit bleibt ungeteilt".

 

Auf 25 Bildtafeln zeigt die Schau etwa 150 Briefmarkenmotive aus der DDR und der Bundesrepublik zu unterschiedlichen Themen aus der Zeit der deutschen Teilung zwischen 1949 und 1989.

 

Briefmarken zeigen nationales Zusammengehörigkeitsgefühl

 

Mit dieser Gegenüberstellung möchte der Kurator zeigen, dass auch in jenen Jahren ein nationales Zusammengehörigkeitsgefühl existierte und dass die gemeinsamen Wurzeln beider Staaten trotz Teilung die deutsche Nation als Ganzes im Geiste zusammengehalten haben.

In vielen Fällen hatten die Postverwaltungen beider deutscher Staaten die gleichen historischen Ereignisse oder Persönlichkeiten im Blick und würdigten diese mit der Herausgabe von Briefmarken. Das betraf große deutsche Künstler, wie Goethe und Schiller, den Maler Albrecht Dürer oder die Komponisten Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach. Thematisiert wurden ebenso andere Bereiche des nationalen Kulturerbes, Architektur-, Industrie- und Verkehrsgeschichte oder auch Märchen.

 

"Deutsch-deutscher Postkrieg"

 

Die Schau dokumentiert andererseits auch die Differenzen beider Staaten auf politischem und ideologischem Gebiet. So wird der „deutsch-deutsche“ Postkrieg thematisiert, in dem als provokativ oder staatsfeindlich empfundene Motive der jeweils anderen Seite zurückgeschickt oder durch Lack- und Farbauftrag oder Überklebemarken unkenntlich gemacht wurden.

Im Vordergrund der Ausstellung steht also die Geschichte, nicht die Philatelie. Deshalb auch eine vergrößerte Reproduktion der ungefähr 150 Motive. Strukturierung und Themenwahl der Ausstellung ergaben sich oft aus der zeitlichen Abfolge der politischen Entwicklung Nachkriegsdeutschlands.

 

Die Familie von Wilhelm K. H. Schmidt stammt übrigens aus Dahme/Mark. Lesern des Heimatjahrbuches für den Landkreis Teltow-Fläming mag er als mehrfacher Autor bekannt sein.

 

Vernissage und Eröffnung

 

Das Museum des Teltow in Wünsdorf lädt am Samstag, dem 16. September 2017, um 14 Uhr, zur Eröffnung der Sonderausstellung ein. Sie wird dort bis zum 5. November 2017 im Museum zu sehen sein.

 

Das Haus in der Wünsdorfer Schulstraße 15 hat jeweils samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Nach telefonischer Anmeldung unter (033702) 66900 können gern auch andere Zeiten an anderen Wochentagen vereinbart werden.

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

 

Foto:

© Landkreis Teltow-Fläming -  Titelseite der Begleitbroschüre zur Ausstellung

Foto zu Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Zeitgeschichte auf Briefmarken in einer neuen Sonderausstellung des Museums des Teltow

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 13. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2017 erschienen

(04.09.2017)

Die 13. Ausgabe des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf im Kalenderjahr 2017 ist am 04.09.2017 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Amtsblatt für die Gemeinde Rangsdorf - Nr. 13, Jahrgang 15 vom 04.09.2017

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 13. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2017 erschienen

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Anglerprüfung

(04.09.2017)

Die nächste Anglerprüfung der Unteren Fischereibehörde des Landkreises Teltow-Fläming findet am Donnerstag, dem 12. Oktober 2017 statt. Sie beginnt um 18 Uhr im Kreishaus in Luckenwalde. Die Teilnehmer haben zwei Stunden Zeit, um die Prüfungsfragen zu beantworten.

 

Voraussetzung für den Fischereischein

 

Die erfolgreich bestandene Anglerprüfung ist eine Voraussetzung für die Erteilung eines Fischereischeines. Dieser wird für das Angeln von Raubfischen benötigt, Friedfische dürfen im Land Brandenburg ohne Fischereischein geangelt werden. Man benötigt den Fischereischein auch, wenn man in anderen Bundesländern die Angel auswerfen möchte.

 

Antrag, Kosten, Ansprechpartner

 

Für die Teilnahme an der Anglerprüfung ist vorab ein formgebundener Antrag bei der Unteren Fischereibehörde zu stellen. Die Gebühr für die Anglerprüfung beträgt 25 Euro. Die Anträge sind in der Unteren Fischereibehörde oder unter dem unten angeführten Link auf der Homepage des Landkreises erhältlich. Ansprechpartnerin ist Ariane Otto, zu erreichen unter Telefon 03371 608-2114 oder per E-Mail: Ariane.Otto@teltow-flaeming.de

 

Weitere Informationen zum Thema:

http://www.teltow-flaeming.de/de/legacy/dienstleistung.php?dlname=&buchstabe=&bereich=32&id=666

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung /Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel: 03371 608-1023

Fax: 03371 608-9400

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Schließzeit Tourismusbüro

(31.08.2017)

Das Büro für Tourismus- und Öffentlichkeitsarbeit bleibt am 09.09.2017 wegen des Sommerfestes der Gemeinde ganztägig geschlossen. Die Mitarbeiterinnen stehen Ihnen ab dem 11.09.2017 wieder zu den Öffnungszeiten zur Verfügung.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Schließzeit Tourismusbüro

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Arbeiten in Kitas und Schulen in den Ferien in der Gemeinde Rangsdorf

(31.08.2017)

Obwohl im Haushalt der Gemeinde Rangsdorf für das Jahr 2017 nur sehr wenig Mittel für Schönheitsreparaturen und Instandhaltungsarbeiten in den Kindertagesstätten und Schulen zur Verfügung gestellt werden konnten, wurden doch insbesondere durch die Beschäftigten des Bau- und Betriebshofes verschiedene Arbeiten in den Sommerferien durchgeführt. So wurden unter anderem sowohl die Duschen und Sanitärräume im Erich-Dückert-Sportforum, als auch einige Flure in der Oberschule Rangsdorf neu gemalert.

 

In der Kita Spatzennest konnte der Schornstein am Gartenhaus abgerissen werden. In der Grundschule Rangsdorf wurden Baumpflegearbeiten auf dem Gelände durchgeführt.

 

Geplant ist, dass der im Bau- und Betriebshof beschäftigte Maler in den Herbstferien im Weißen Haus der Grundschule Rangsdorf den Flur malert, nachdem die Putzschäden beseitigt wurden. In der Grundschule Groß Machnow sollen ebenfalls in den Herbstferien noch Malerarbeiten durchgeführt werden.

 

Daneben wurden auch diverse Arbeiten von Firmen durchgeführt. So wurden die Leuchtmittel in der Erwin-Benke-Sporthalle komplett durch eine Fachfirma ausgewechselt. Dazu musste vorher das Ballfangnetz abgenommen werden und danach wieder angebracht werden.

 

Insbesondere der Einsatz der Beschäftigten des Bau-und Betriebshofes in den Einrichtungen bedeutet natürlich, dass unter anderem für die Grünflächenpflege noch weniger Kapazitäten bereit standen. Nach dem Beschluss der Gemeindevertretung zur Prioritätenliste der durch den Bau- und Betriebshof durchzuführenden freiwilligen Leistungen, kommen die Arbeiten in den gemeindlichen Einrichtungen vor der Grünflächenpflege. Daher sind Arbeiten, welche in den gemeindlichen Einrichtungen anfallen bzw. dort wo es dringenden Handlungsbedarf gibt, auch auszuführen. Dafür bitte ich die Bürger um Verständnis. Die Grünflächenpflege kann nur im Rahmen der durch die Gemeindevertretung bereitgestellten Ressourcen durchgeführt werden.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Arbeiten in Kitas und Schulen in den Ferien in der Gemeinde Rangsdorf

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Rangsdorf

(31.08.2017)

Im August konnte die Straßenbeleuchtung in verschiedenen Straßen wieder in Betrieb genommen werden. Anfang August wurden dazu wieder mit einem ausgeliehenen Bagger Kabelfehler durch Kabelneuverlegungen beseitigt. So konnten die letzten 2 Lampen im Clematisring auch wieder in Betrieb genommen werden. Nach dem Anschluss der Berliner Chaussee über den Nymphenseeweg an den neuen Straßenbeleuchtungsschrank in der Hochwaldpromenade, konnten die restlichen Lampen im Nymphenseeweg und die Lampen in der Berliner Chaussee zwischen der Kienitzer Straße und dem Nymphenseeweg in Betrieb genommen werden. In der Berliner Chaussee südlich des Nymphenseewegs wurde ein Kabelfehler neu festgestellt, sodass hier zunächst eine Kabelverlegung zwischen zwei Lampen vor einer weiteren Inbetriebnahme erfolgen muss. Ebenfalls in Betrieb genommen werden konnte, nach der Verlegung eines Kabels zwischen zwei Lampen, die Beleuchtung im Jütenweg und in der Anemonenstraße im Bereich der Kienitzer Straße. Weiterhin konnte ein Kabelfehler in der Usedomer Straße beseitigt werden, sodass die Beleuchtung nun zwischen der Krumminer Straße und der Wolgaster Straße in Betrieb genommen werden konnte. Ebenso konnten  Lampen in der Wolgaster Straße wieder angeschaltet werden. Von den 3 ermittelten Kabelfehlern in der Wolgaster Straße wurde einer beseitigt und zwei sollen im September durch Kabelneuverlegungen beseitigt werden. Außerdem konnte im Ortsteil Groß Machnow im Kranichweg eine neue Lampe aufgestellt werden.

 

Die Beleuchtung im Reihersteg östlich der Bergstraße, einschließlich der Beleuchtung in der Straße „An der Fasanerie“ und teilweise in der Straßen „Am Seekanal“ und der Rheingoldallee, wurde nach Reparaturarbeiten wieder in Betrieb genommen. Die Inbetriebnahme der Beleuchtung in den Straßen „An der Reiherbeize“ und „Im Zeisignest“ wird ohne eine Kabelneuverlegung nicht möglich sein.

 

Derzeit laufen die Arbeiten zur Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in der Friedensallee (Fischerweg - Waldhöhe), in der „Alte Jühnsdorfer Straße“, in der Clara-Zetkin-Straße (Tannenweg - Friedensallee), in der Waldhöhe (Friedensallee - Spessartweg), im Tannenweg (Waldhöhe - Fontaneweg), im  nicht ausgebauten Abschnitt des Fontanewegs und in der Ahornstraße (Waldhöhe – Weinbergweg). Diese Arbeiten sollen Mitte September abgeschlossen werden.

 

Für die Erneuerung der Beleuchtung im Kurparkring und in der Kurparkallee ist die Ausschreibung erfolgt. Der Beschluss für die Zuschlagserteilung ist für die Sitzung des Hauptausschusses am 31.08.2017 eingebracht worden, sodass die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in den beiden Straßen im September beginnen kann.

 

Durch Handschachtungen wurde in der Zwischenzeit auch ein Kabelfehler in der Dorfstraße in Groß Machnow beseitigt. Dies ist Grundlage um weitere Lampen in der Dorfstraße und in der Pramsdorfer Straße in Betrieb nehmen zu können. Nach neuer Anbindung an den neuen Straßenbeleuchtungsschrank (in der Heinestraße) konnte in der Großmachnower Straße Richtung Herweghring eine Lampe neu angeschlossen werden.

 

Schwerpunkt der Schachtarbeiten im September mit dem Minibagger soll die Beseitigung der Kabelfehler in der Wolgaster Straße sein und der der Anschluss der Lampen in der Straße „An den Vogelauen“ Richtung Gartenstraße.

 

Die gemeindlichen Elektriker sollen im September Reparaturarbeiten in der Ahornstraße, im Bereich der südlichen Hochwaldpromenade und in der Pramsdorfer Straße durchführen.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Rangsdorf

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Bürgerbefragung über die Verlängerung der S-Bahn von Blankenfelde nach Rangsdorf am 24. September 2017

(29.08.2017)

Am 24.09.2017 werden Sie neben der Bundestagswahl aufgefordert an einer Bürgerbefragung teilzunehmen. Gefragt wird, ob Sie eine Verlängerung der S-Bahn von Blankenfelde nach Rangsdorf wollen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Stimmabgabe zur Bürgerbefragung über die Verlängerung der S-Bahn von Blankenfelde nach Rangsdorf, nur am 24. September 2017 in der Zeit von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr in den zugewiesenen Wahllokalen möglich ist!

 

Die Gemeindevertretung war am 13.07.2017, um die Kosten der Bürgerbefragung zu minimieren, dem Antrag von Herrn Wilhelm (SPD Fraktion) gefolgt und hat mehrheitlich beschlossen, die Bürgerbefragung ohne eine Briefabstimmung durchzuführen.

 

Deshalb werden zur Bürgerbefragung keine Briefwahlunterlagen versandt.

 

gez.

Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Bürgerbefragung über die Verlängerung der S-Bahn von Blankenfelde nach Rangsdorf am 24. September 2017

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - Bürgerbeteiligung: Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf des Bebauungsplanes RA 26 „Zülowniederung / Langer Berg“

(14.08.2017)

Über die nachstehenden Links gelangen Sie zum Bekanntmachungstext und zu den Auslegungsunterlagen für die Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf des Bebauungsplanes (B-Plan) RA 26 "Zülowniederung / Langer Berg“ .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Icon Adobe Reader Amtliche Bekanntmachung (2 MB)

Icon Adobe Reader B-Plan-Entwurf vom 09.06.2017 (2 MB)

Icon Adobe Reader Begründung mit Umweltbericht zum B-Plan-Etwurf vom 09.06.2017 (8 MB)

Icon Adobe Reader Schallgutachten vom Februar 2017 (10 MB)

Icon Adobe Reader Faunistischer Fachbeitrag vom November 2016 (1 MB)

Icon Adobe Reader Prüfbericht der Beprobung der Altablagerung "Müllplatz an der Färberei" und diesbezügliches Schreiben des Umweltamtes (5 MB)

Icon Adobe Reader Stellungnahmen mit umweltrelevanten Informationen (20 MB)

Icon Adobe Reader Abwägungtabelle (1 MB)

 

 

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - Bürgerbeteiligung:  Beteiligung der Öffentlichkeit zum Entwurf des Bebauungsplanes RA 26 „Zülowniederung / Langer Berg“

Abstimmmungsbekanntmachung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf zur Bürgerbefragung am 24.09.2017

(07.08.2017)

Nachfolgend finden Sie die Abstimmungsbekanntmachung  über die Abstimmungszeit, die Abstimmungsbezirks- und Abstimmungsraumeinteilung, das Recht auf Einsicht in das Abstimmungsverzeichnis und den Versand der Abstimmungsbenachrichtigungen für die Bürgerbefragung zur Verlängerung der S-Bahn von Blankenfelde nach Rangsdorf am 24. September 2017

 

Logo Adobe Reader 25.07.2017 - Bekanntmachung des Bürgermeisters - Abstimmungsbekanntmachung

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Abstimmmungsbekanntmachung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf zur Bürgerbefragung am 24.09.2017

Wahlbekanntmachung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf zur Bundestagswahl am 24.09.2017

(07.08.2017)

Nachfolgend finden Sie die Wahlbekanntmachung  über die Wahlzeit, die Wahlbezirks- und Wahlraumeinteilung, das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis, den Versand der Wahlbenachrichtigungen, die Erteilung von Wahlscheinen und das Wahlverfahren einschließlich Briefwahl für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017

 

Logo Adobe Reader 25.07.2017 - Bekanntmachung des Bürgermeisters - Wahlbekanntmachung

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Wahlbekanntmachung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf zur Bundestagswahl am 24.09.2017

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Warnung vor Blaualgen im Mellensee

(04.08.2017)

Vor Blaualgen im Mellensee warnt das Gesundheitsamt Teltow-Fläming. Betroffen sind die Badestellen

  • Strandbad Klausdorf und
  • Strandbad Mellensee.

 

Die Algenentwicklung ist an der starken Trübung und Verfärbung des Wassers sowie der Einschränkung der Sichttiefe erkennen. Diese liegt in Klausdorf bei 55 Zentimetern, in Mellensee bei 50 Zentimetern. Entsprechende Warnhinweise wurden vor Ort angebracht.

 

Warnhinweise des Gesundheitsamtes

 

Bitte beachten Sie folgende Verhaltensregeln:

  • Vermeiden Sie das Baden, wenn Sie bereits in knietiefem Wasser Ihre Füße nicht mehr sehen und/oder Schlieren auf dem Wasser sichtbar sind.

  • Achten Sie darauf, kein algenhaltiges Wasser zu schlucken. Denken Sie an Kinder und Kleinkinder, die durch ihr Spielverhalten besonders gefährdet sein können.

  • Kinder und Kleinkinder sollten nicht mehr im Wasser baden oder am Ufersaum planschen und spielen.

    Durch die starke Einschränkung der Sichttiefe können im erforderlichen Fall Rettungsmaßnahmen erschwert werden.

 

Sofern Sie das Baden dennoch nicht unterlassen wollen:

  • Wählen Sie einen uferfernen oder nicht belasteten Einstiegsbereich in das Badegewässer und

  • Duschen Sie sich nach dem Baden ab und wechseln Sie die Badebekleidung!

 

Falls nach dem Baden Beschwerden wie Hautreizungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Atemnot auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und das Gesundheitsamt informieren.

Algenmassenentwicklungen können sich innerhalb weniger Stunden oder Tage wieder auflösen. Dann können Sie wieder gefahrlos und unbeschwert baden.

Das Gesundheitsamt überwacht verstärkt die Algenentwicklung. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden an der Badestelle, auf der Internetseite des Landkreises unter www.teltow-flaeming.de und auch auf der Internetseite der Landes-regierung https://badestellen.brandenburg.de/home/-/bereich/liste.de bekannt gegeben.

 

Bei Fragen oder Hinweisen können Sie sich an das Gesundheitsamt unter der Rufnummer (03371) 608 3818 wenden.

 

Text:

Heike Lehmann

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung /Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel: 03371 608-1023

Fax: 03371 608-9400

 

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V. - Schuldner,- Insolvenz- und Sozialberatung vom 01.10.2017 bis 31.12.2017

(31.07.2017)

Schuldnerberatung in Zossen (nur mit Terminvergabe)

 

Beraterinnen: Frau Jungnickel und Frau Lenz

 

  • jeden Dienstag von 9:00-18:00 Uhr Schuldnerberatung, Fr. Lenz
  • jeden Dienstag von 9:00-17:00 Uhr Schuldner / Insolvenzberatung, Fr. Jungnickel
  • jeden Donnerstag von 9:00-16:00 Uhr Schuldnerberatung, Fr. Lenz

 

Schuldnerberatung in der Außenstelle in Ludwigsfelde "Waldhaus" (nur mit Terminvergabe)

 

Beraterin: Frau Mittag

 

  • jeden Donnerstag

 

 

Offene Sprechstunde der Schuldnerberatung in Zossen (ohne Terminvergabe)

 

  • 09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

 

  • Nächste Termine: 17.10.2017, 21.11.2017, 19.12.2017

 

Allgemeine Sozialberatung

 

Die Termine für unsere Sozialberatung entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage.

 

Bei Termin- oder sonstigen Anfragen wenden Sie sich bitte unter 03377 20439-44 an Frau Schwarz oder schreiben eine Nachricht über die Homepage www.betreuungsverein-tf.de

 

Icon Adobe Reader Anlage - Termine Sozialberatung

 

 

Text:

Bettina Schwarz 

-Sachbearbeiterin-

Fon: + 49 (0) 3377 20 439 – 44

Fax: + 49 (0) 3377 20 439 – 11

E-Mail: b.schwarz@betreuungsverein-tf.de

 

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V.

Baruther Straße 20/21, 15806 Zossen

 

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Erhebung von Anliegerbeiträgen

(27.07.2017)

Für die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in folgenden Bauabschnitten werden voraussichtlich noch in diesem Jahr Straßenbaubeiträge festgesetzt:

 

 

 

 

 

  • Goethestraße zwischen Fontaneplatz und Spessartweg

 

  • Clara-Zetkin-Straße zwischen Goethestraße und Fichtestraße

 

  • Spessartweg

 

  • Waldhöhe zwischen Spessartweg und Clara-Zetkin-Straße.

 

Die Straßenbaubeiträge werden jeweils einen Monat nach der Bekanntgabe der Bescheide zur Zahlung fällig.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Erhebung von Anliegerbeiträgen

Bekanntmachung der Abstimmungsbehörde - Volksbegehren "Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen"

(25.07.2017)

Über den nachstehend genannten Link können Sie in die Abstimmmungsbekanntmachung der Gemeinde Rangsdorf zur Durchführung des Volksbegehren "Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen" Einsicht nehmen.

 

Icon Adobe Reader Abstimmungsbekanntmachung der Gemeinde Rangsdorf vom 19.07.2017

 

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Erhebung von Anliegerbeiträgen

(20.06.2017)

Für die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in folgenden Bauabschnitten werden voraussichtlich noch in diesem Jahr Straßenbaubeiträge festgesetzt:

 

- Goethestraße zwischen Seebadallee und Fontaneplatz

 

- Fontaneplatz, Fichtestraße (Fontaneplatz – Clara-Zetkin-Straße), Clara-Zetkin-Straße (Fichtestraße – Waldhöhe)

 

Die Straßenbaubeiträge werden jeweils einen Monat nach der Bekanntgabe der Bescheide zur Zahlung fällig.

 

gez.

Rocher

Versammlungsleiter

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Information zur Erhebung von Anliegerbeiträgen

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - aktuelle Badestelleneinschätzung

(15.06.2017)

Badegewässerqualität: Alle untersuchten Badestellen in TF unbelastet - geringe Sichttiefen erfordern Aufmerksamkeit der Badegäste

 

Das Gesundheitsamt Teltow-Fläming überprüfte 19 Badegewässer im Landkreis turnusmäßig in der 23. Kalenderwoche.


Dabei wurden Wassertemperaturen zwischen 19,2°C und 22,2° C ermittelt.


Alle untersuchten Badestellen sind frei von gesundheitsgefährdenden Bakterien.


Die Sichttiefen lagen zwischen 0,30 m im Rangsdorfer See und 2,30 m (Großer Zeschsee). Bei solch geringen Sichttiefen, wie derzeit im Rangsdorfer See, sind Rettungsmaßnahmen nur erschwert möglich. Insbesondere im Wasser spielende Kinder und Nichtschwimmer sollten besonders beobachtet bzw. beaufsichtigt werden.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Umwelt-Informationssystem des Landes Brandenburg: Badegewässerqualität (https://badestellen.brandenburg.de/home/-/bereich/liste)

 

Icon Adobe Reader Badegewässereinschätzung Juni 2017

 

Text:

Katrin Melzer

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Telefon:  03371 608-1024

Telefax:  03371 608-9400

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2018

(07.06.2017)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf hat am 01.06.2017 folgende Schließzeiten für 2018 beschlossen:

 

„Spatzennest“

„Gartenhäuschen“*

„Räuberhöhle“

„Purzelbaum“

  30.04.2018 30.04.2018 30.04.2018
11.05.2018 11.05.2018

11.05.2018

11.05.2018

keine Sommerschließzeit

30.07.2018 bis

10.08.2018

30.07.2018 bis

10.08.2018

keine Sommerschließzeit

24.12.2018 bis

31.12.2018

24.12.2018 bis

31.12.2018

24.12.2018 bis

31.12.2018

24.12.2018 bis

31.12.2018

Fortbildungstage vom

07.05.2018 bis

09.05.2018

2 variable Fortbildungstage

keine variablen Fortbildungstage

3 variable Fortbildungstage

 

Soweit die Termine für die Fortbildungstage nicht schon bekannt wurden, werden sie rechtzeitig bei Bekanntwerden in den Einrichtungen kommuniziert.

 

Für die Kitas „Spatzennest“ und „Purzelbaum“ gilt zudem:

 

Die Personensorgeberechtigten werden aufgefordert, bis zum 01.11.2017 verbindlich mitzuteilen, wann ihre Kinder 10 zusammenhängende Tage vom April bis Oktober 2018 die Kita nicht besuchen. Erfolgt eine Mitteilung nicht, wird vom Träger durch schriftliche Mitteilung festgelegt, wann die Personensorgeberechtigten ihre Kinder im genannten Zeitraum nicht in der Kita betreuen lassen.

Für die Kinder, die das bedarfsgerechte Ferienangebot nutzen, muss einmal im Jahr ein zusammenhängender Urlaub von zwei Wochen gewährleistet werden.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2018

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V. - Schuldner,- Insolvenz- und Sozialberatung vom 01.07.2017 bis 30.09.2017

(24.05.2017)

Schuldnerberatung in Zossen (nur mit Terminvergabe)

 

Beraterinnen: Frau Jungnickel und Frau Lenz

 

jeden Dienstag von 9:00-18:00 Uhr  Schuldnerberatung, Frau Lenz

jeden Dienstag von 9:00-17:00  Uhr Schuldner/ Insolvenzberatung, Fr. Jungnickel

jeden Donnerstag von 9:00-16:00 Uhr Schuldnerberatung, Frau Lenz

 

Schuldnerberatung in der Außenstelle in Ludwigsfelde (Waldhaus) (nur mit Terminvergabe)

 

jeden Donnerstag

 

Beraterin: Frau Mittag

 

Offene Sprechstunde der Schuldnerberatung in Zossen (ohne Terminvergabe)

 

09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

 

Nächste Termine:      

18.07.2017

22.08.2017

19.09.2017

 

Allgemeine Sozialberatung

 

Die Termine für unsere Sozialberatung entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage.

 

Bei Termin- oder sonstigen Anfragen wenden Sie sich bitte  unter 03377 20439-44 an Frau Schwarz oder schreiben uns einfach eine Nachricht über unsere Homepage www.betreuungsverein-tf.de

 

Icon Adobe Reader Anlage - Termine Sozialberatung

 

Bettina Schwarz 

-Sachbearbeiterin-

Fon: + 49 (0) 3377 20 439 – 44

Fax: + 49 (0) 3377 20 439 – 11

E-Mail: b.schwarz(at)betreuungsverein-tf.de

 

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V.

Baruther Straße 20/21, 15806 Zossen

 

Mitteilung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf - Wahlhelfer gesucht

(12.04.2017)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rangsdorf,

 

am Sonntag, den 24. September 2017 findet, unter anderem in der Gemeinde Rangsdorf, die Wahl zum 19. Deutschen  Bundestag statt.

 

Für die Besetzung der Wahllokale suchen wir wieder engagierte Bürgerinnen und Bürger, die uns bei der ordnungsgemäßen Durchführung der Wahl unterstützen.

 

Positive Zusagen bitten wir unter Angabe Ihres

 

Namens, Vornamens, Anschrift und Tel.-Nr.

 

an die Gemeindeverwaltung Rangsdorf, 15834 Rangsdorf, Seebadallee 30, Wahlbüro

telefonisch unter 033708 236-0 oder 033708 236-13 oder gern auch per E-Mail an

 

info@wahlleiter-rangsdorf.de   oder   wahlbuero@wahlleiter-rangsdorf.de

 

vorzunehmen.

 

Den aktuellen Stand der Besetzung der Wahllokale können Sie der nachstehenden PDF-Datei entnehmen.

 

Logo Adobe Reader Übersicht über die Besetzung der Wahllokale zur Bundestagswahl 2017

 

Für Ihre Bereitschaft bedanke ich mich recht herzlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez.

Lamprecht

Wahlleiter der Gemeinde Rangsdorf

 

Pressemitteilung des Waldfriedhofes Rangsdorf - Ablauf der Nutzungsrechte an Grabstellen aus den Jahren 1992 und 1997

(12.01.2017)

Laut Friedhofsgesetz verfallen 2017 die Nutzungsrechte an folgenden Grabstellen:

 

  • Erdwahlstellen der Jahre 1992 und 1997,
  • Urnenstellen des Jahres 1997,
  • Kinderstellen unter 6 Jahren des Jahres 2002,
  • Kinderstellen unter 12 Jahren des Jahres 1997.

 

Die Verlängerung des Nutzungsrechtes an diesen Grabstellen ist drei Monate vor Ablauf mündlich oder schriftlich bei der Friedhofsverwaltung zu beantragen.

 

Außerdem erlöschen in diesem Jahr die Nutzungsrechte an den Erdreihenstellen der Jahre 1992 und 1997. Diese Grabstellen werden nach Ablauf eingeebnet.

 

Bitte informieren Sie sich über die Gebührenordnung und die anderen aktuellen Mitteilungen im Schaukasten auf dem Friedhof, auf der Homepage des Waldfriedhofes, im Allgemeinen Anzeiger für Rangsdorf oder sprechen Sie Friedhofsverwalter Krüger darauf an.

 

Text:

Michael Krüger - Friedhofsverwalter

Ev. Waldfriedhof Rangsdorf

Clara-Zetkin-Str. 48

15834 Rangsdorf

 

Friedhofsverwaltung im Gemeindezentrum

der ev. Kirchengemeinde Rangsdorf

Kirchweg 2

15834 Rangsdorf

 

Telefon: 033708 90819

Mobil: 0172 3162329

 

Bürozeiten donnerstags von 9-12 Uhr

 

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Pflegereform und Pflegestützpunkt

(09.01.2017)

Unterstützung zur Pflege

Pflegegrad statt Pflegestufe - differenziertere Hilfe möglich - Pflegestützpunkt informiert und berät

 

Zum 1. Januar 2017 wurde im Rahmen der Pflegestrukturreform das langjährige System der Pflegestufen geändert. Nun müssen sich Betroffene auf fünf Pflegegrade einstellen, die eine differenziertere Einteilung des tatsächlichen Hilfebedarfs möglich machen sollen. Pflegebedürftigkeit soll sich nicht mehr ausschließlich an körperlichen Beeinträchtigungen bemessen, sondern an der Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu bewältigen. Davon könnten auch Menschen profitieren, die aufgrund einer psychischen Erkrankung oder einer Demenzerkrankung im täglichen Leben nicht mehr zurecht kommen.

 

Neue Kriterien

 

Wie selbstständig können sich Betroffene im Alltag noch versorgen und orientieren? In welchem Maße können sie ihr Verhalten noch selbst steuern? Und wie aufwändig und belastend ist der Umgang mit Krankheit und Therapie? So fällt es Betroffenen oftmals schwer, eine Diät oder andere krankheits- oder therapiebedingte Verhaltensvorschriften einzuhalten.

All diese Fragen müssen ab Januar 2017 bei der Bemessung der Pflegebedürftigkeit berücksichtigt werden. Betroffene, die bereits Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung beziehen, werden nicht automatisch neu begutachtet, sondern genießen Besitzstandsschutz. Das heißt, dass es keine Rückstufungen gibt, solange Pflegebedürftigkeit vorliegt.

 

Antrag stellen!

 

Bisher haben Menschen, die einen hohen Betreuungsaufwand hatten, oftmals keinen Antrag auf Leistungen aus der Pflegeversicherung gestellt, obwohl eine eingeschränkte Alltagskompetenz vorlag. Somit ist diesen Betroffenen zu empfehlen, nun doch Unterstützung zu beantragen. Betroffene und Angehörige können sich direkt bei den Pflegekassen, im Pflegestützpunkt Luckenwalde, bei Sozialstationen und Pflegediensten beraten lassen.

 

Viele Betroffene in TF

 

Schon heute leben im Landkreis Teltow-Fläming ca. 36.300 Menschen, die älter als 65 Jahre sind.[1] Das sind 22 Prozent der Gesamtbevölkerung im Landkreis Teltow-Fläming. 7,6 Prozent der über 65-Jährigen im Landkreis Teltow-Fläming leiden an einer Form der Demenz. Davon werden 60 Prozent von ihren Angehörigen zuhause versorgt.

Insbesondere diese Menschen nehmen erst spät Hilfsangebote in Anspruch. Niedrigschwellige Angebote, wie z. B. Beratung über Krankheitsverlauf und Kommunikation mit dem Betroffenen, werden im Anfangsstadium der Erkrankung kaum genutzt. Hier soll der Ausbau der Beratungsstellen zu Leistungen aus der Pflegeversicherung schneller neue Möglichkeiten zu Hilfs- und Entlastungsangeboten aufzeigen.

 

[1] Statistisches Bundesamt 2014, Daten aus Volkszählung Zensus 2011

 

Ansprechpartner Pflegestützpunkt

 

Der Pflegestützpunkt Luckenwalde berät Betroffene aus dem gesamten Landkreis seit 2010 kostenfrei zu Leistungen der Pflegeversicherung.

Welche Auswirkungen haben die Gesetzesänderungen auf meine persönliche Situation? Welche Möglichkeiten habe ich, trotz zunehmender Pflegebedürftigkeit in meiner Wohnung zu bleiben? Diese und andere Fragen können bei einem persönlichen Gespräch oder auch bei einem Hausbesuch gemeinsam besprochen werden.

 

Pflegestützpunkt Luckenwalde

 

Den Pflegestützpunkt Luckenwalde finden Sie in den Räumen der Kreisverwaltung, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde. Telefonisch sind die Mitarbeiterinnen Elke Schäfer und Kerstin Demmig zu erreichen unter (03371) 608-3892 und (03371) 608-3850.

 

Sie stehen zu den folgenden Sprechzeiten bereit:

 

Montag 9-12 Uhr

Dienstag 9-12 Uhr

Donnerstag 9-12 und 15-18 Uhr.

 

Auch außerhalb dieser Zeiten können Termine und Hausbesuche vereinbart werden.

 

Ausbau der Beratungsstellen

 

Insgesamt stellt der Bund rund fünf Milliarden Euro jährlich zusätzlich für die Pflege zur Verfügung. Um sich gut über die möglichen Leistungen informieren zu können, soll die Beratung vor Ort in den Kommunen gestärkt werden. Neben den vom Land eingerichteten Pflegestützpunkten können nun kommunale Beratungsstellen aufgebaut werden.

 

Text:

Katrin Melzer

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung / Büro der Landrätin

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1024

Fax:  03371 608-9400

 

Foto: 

© Logo Pflegestützpunkt Luckenwalde

 

Foto zu Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Pflegereform und Pflegestützpunkt

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2017

(17.11.2016)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf hat am 03.11.2016 folgende Schließzeiten für 2017 beschlossen:

 

„Spatzennest“

„Gartenhäuschen“*

„Räuberhöhle“

„Purzelbaum“

26.05.2017

26.05.2017

26.05.2017

26.05.2017

keine Sommerschließzeit

14.08.2017 bis 25.08.2017

14.08.2017 bis 25.08.2017

keine Sommerschließzeit
 

02.10.2017 und

30.10.2017

02.10.2017

02.10.2017 und

30.10.2017

27.12.2017 bis

29.12.2017

27.12.2017 bis

29.12.2017

27.12.2017 bis

29.12.2017

27.12.2017 bis

29.12.2017

3 Fortbildungstage

am

22.05.2017, 23.05.2017 und

24.05.2017

2 variable Fortbildungstage*

2 Fortbildungstag am

10.04.2017 und

11.04.2017

2 variable Fortbildungstage*

 

* Soweit die Termine für die Fortbildungstage nicht schon bekannt wurden, werden sie rechtzeitig bei Bekanntwerden in den Einrichtungen kommuniziert.

 

Für die Kitas „Spatzennest“ und „Purzelbaum“ gilt zudem:

 

Die Personensorgeberechtigten werden aufgefordert, bis zum 01.12.2016 verbindlich mitzuteilen, wann ihre Kinder 10 zusammenhängende Tage vom April bis Oktober 2017 die Kita nicht besuchen. Erfolgt eine Mitteilung nicht, wird vom Träger durch schriftliche Mitteilung festgelegt, wann die Personensorgeberechtigten ihre Kinder im genannten Zeitraum nicht in der Kita betreuen lassen.

Für die Kinder, die das bedarfsgerechte Ferienangebot nutzen, muss einmal im Jahr ein zusammenhängender Urlaub von zwei Wochen gewährleistet werden.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2017