Startseite
 

Insektenschutz

© pixabay.com

Am 14. Oktober 2020 hatte die Rangsdorfer Gemeindevertretung einstimmig beschlossen, im Ort geeignete Flächen in Wildblumenwiesen umzuwandeln. Neben der Aussaat von Wildblumen bzw. -kräutern, die als Insektennahrung dienen, wird dabei auch auf eine etappenweise Mahd von ein bis drei Mal pro Jahr geachtet.

 

Am 12. November 2020 wurde eine Blühwiese mit reiner Wildblumen- und Kräutermischung auf einer Fläche von ungefähr 700 m² im Bereich des Dreiecks Reihersteg, Wiesengrund und Akazienweg ausgesät. Diese erste offizielle Rangsdorfer Blühwiese erfreut nicht nur Menschen, sondern auch Insekten. Sie war ein erster Schritt hin zu einer insektenfreundlichen Gemeinde. Weitere Flächen werden in Wildblumenwiesen umgewandelt.

 

Die Rangsdorfer*innen sollen zudem für das Thema Insektensterben sensibilisiert und über geeignete Gegenmaßnahmen informiert werden. Im Allgemeinen Anzeiger und auf der Webseite gibt es unter der Rubrik „Umdenken“ praktische Tipps.