Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ortsteil Klein Kienitz

Graf von Tauentzien und Oberstleutnant Knesebeck waren einst Gutsherren in Klein Kienitz. In der Feldsteinkirche des kleinsten Rangsdorfer Ortsteils lassen sich bis heute Spuren jener Zeit finden, die die enge Verbindung zwischen den Gutsherren und der Kirche bezeugen. Eine historische Besonderheit ist der gut erhaltene Klein Kienitzer Eiskeller.



© Foto: N. Lamprecht – Evangelische Kirche im Ortsteil Klein Kienitz

© Foto: N. Lamprecht – Holzpumpe auf dem Dorfanger des Ortsteiles Klein Kienitz

© Foto: N. Lamprecht – ehemaliges Gutshaus im Ortsteil Klein Kienitz

Impressionen aus dem Ortsteil Klein Kienitz

 

Weitere Informationen über den Ortsteil Klein Kienitz finden Sie in den folgenden Rubriken und im Internet unter:

 

- Ortsvorsteher

- www.kleinkienitz.de

 


Aktuelle Meldungen

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 02. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen

(18.01.2019)

Die 02. Ausgabe des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf im Kalenderjahr 2019 ist am 18.01.2019  erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Amtsblatt für die Gemeinde Rangsdorf - Nr. 02, Jahrgang 17 vom 18.01.2019

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 02. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Darstellung in der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 12.01.2019 - Teil Zossen, Seite 19 - zur Personalsituation in der Kita „Spatzennest“

(15.01.2019)

Die indirekte Äußerung, die nach dem Zusammenhang von Herrn Mirko Sänger stammt, dass den Bediensteten der Gemeinde die Personalsituation in der Kita „Spatzennest“ bereits seit September letzten Jahres bekannt sei, diesbezüglich jedoch wenig unternommen wurde, trifft nicht zu. Es sind insgesamt fünf pädagogische Fachkräfte von August bis Dezember letzten Jahres für längere Zeit ausgefallen. Zu rechnen ist mit den Ausfällen für jeweils ca. 1,5 Jahre. Mit den Beschäftigten besteht weiterhin ein Arbeitsverhältnis und somit sind diese weiter in der Gemeinde Rangsdorf angestellt.

 

Die Gemeinde Rangsdorf hat bereits im Juli und August des letzten Jahres drei pädagogische Fachkräfte in der Kita „Spatzennest“ eingestellt. Im September des letzten Jahres wurde in Folge der Situation eine weitere pädagogische Fachkraft in der Kita „Spatzennest“ eingestellt. Im Dezember sind aufgrund eines Schreibens von mir an die Eltern zwei weitere Bewerbungen pädagogischer Fachkräfte in der Gemeinde Rangsdorf eingegangen. Nach dem regulären Bewerberauswahlverfahren wurden diese eingestellt.

 

Eine dauerhafte Ausschreibung für die Gewinnung ausgebildeter pädagogischer Fachkräfte ist bereits seit November veröffentlicht. Zudem wurde bereits eine weitere Beschäftigte ab dem 01.04.2019 für die Kita „Spatzennest“ als pädagogische Fachkraft eingestellt. Parallel dazu wurde bereits Anfang Dezember letzten Jahres eine Stellenausschreibung, zur berufsbegleitenden Ausbildung einer pädagogischen Fachkraft, veröffentlicht.

 

Insbesondere die Darstellungen von Herrn Mirko Sänger verkennen, dass es allgemein im Land Brandenburg seit einigen Jahren an pädagogischen Fachkräften mangelt. Allein in der Ausgabe der Zeitung, in welcher der Artikel gedruckt war, wurden mehrere Stellenausschreibungen für pädagogisches Personal in Kindertagesstätten veröffentlicht.

 

Die Beschäftigten der Gemeinde Rangsdorf arbeiten seit Monaten an der Lösung eines Problems, welches in der Größenordnung außergewöhnlich ist. Die Beschäftigten im Verwaltungsdienst der Gemeinde Rangsdorf sind für konstruktive Vorschläge offen, sodass kurzfristig pädagogisches Fachpersonal, trotz des allgemeinen Mangels an ausgebildeten pädagogischen Fachkräften im Landkreis und in Land Brandenburg, gewonnen werden kann. Konstruktive und im Rahmen des gültigen Rechtes umsetzbare Vorschläge von Herrn Mirko Sänger werden auch gern mit dessen Zustimmung öffentlich publiziert.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Darstellung in der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom 12.01.2019 - Teil Zossen, Seite 19 - zur Personalsituation in der Kita „Spatzennest“

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 01. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2019 erschienen

(12.01.2019)

Die 01. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz im Kalenderjahr 2019 ist am 12.01.2019 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Allgemeiner Anzeiger - Nr. 01, Jahrgang 23 vom 12.01.2019

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 01. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2019 erschienen

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 01. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen

(11.01.2019)

Die 01. Ausgabe des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf im Kalenderjahr 2019 ist am 11.01.2019  erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Amtsblatt für die Gemeinde Rangsdorf - Nr. 01, Jahrgang 17 vom 11.01.2019

 

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 01. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen

Aktuelle Stellenangebote

(11.01.2019)

Über den nachstehenden Link gelangen Sie zu den Stellenangeboten.

 

 

externer Link zu den Stellenangeboten auf www.ausbildungsmesse-tf.de

 

 

 

 

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

(10.01.2019)

Auswertung der Fragebögen

 

Als Grundlage für die Entscheidungsfindung, in welche Richtung die künftige Entwicklung unserer Gemeinde gehen soll, haben wir im Herbst eine Fragebogenaktion durchgeführt. 338 Fragebögen wurden abgegeben bzw. online ausgefüllt. In der Januar-Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers wurden bereits Zwischenergebnisse der Auswertung veröffentlicht. Nach der Erfassung aller Fragebögen finden Sie nun wichtige Ergebnisse in der folgenden Übersicht.

 

Beurteilung der Befragten über Angebote für Kinder und Jugendliche

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 2Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 3Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 4

Beurteilung der Befragten über Angebote für ältere Menschen

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 5

Beurteilung der Befragten über Angebote im kulturellen Bereich

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 6Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 7

Beurteilung der Befragten über Angebote im sportlichen Bereich sowie Spielplätze

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 8Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 9Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 10

Die am häufigsten genannten fehlenden Angebote

 

  • Cafés/Restaurants

  • Wochenmarkt

  • Schwimmhalle

  • Fachärzte

  • Kino

  • Bürgerhaus

  • Tennisplätze

  • Jugendtreffs

  • Tanz- und Musikschule

 

Häufigkeit und Sicherheit der Querungspunkte

 

An folgenden Querungspunkten überqueren die meisten Befragten die Straße:

  1. Am Rathaus / Kreisverkehr am Rathaus

  2. Seebadallee / Fichtestraße (bei der Post)

  3. Großmachnower Straße / Bergstraße

  4. Kreisverkehr an der Kienitzer Straße

  5. Großmachnower Straße / Winterfeldallee

  6. Großmachnower Allee / Am Stadtweg

  7. Seebadallee / Puschkinstraße

  8. An der Apotheke / Seebadallee

 

Die Straßenquerungen entlang der Kienitzer Straße empfinden 69%

der Befragten als unsicher.

Die Straßenquerungen entlang der Großmachnower Straße empfinden 56%

der Befragten als unsicher.

Die Straßenquerungen entlang der Seebadallee empfinden 39% als unsicher.

 

Arbeitswege der befragten Bürger

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 11

Die Hälfte der befragten Bürger fährt mit dem Auto zur Arbeit.

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 12

Mehr als zwei Drittel der befragten Arbeitspendler arbeiten in Berlin.

 

Wünsche der befragten Bürger zur Verkehrsverbesserung

 

  • S-Bahnanschluss

  • Mehr Zebrastreifen im gesamten Ort

  • Angepasste Busabfahrten zu den Bahnabfahrten

  • Tempo 30 im gesamten Ort

  • Ausbau von Buslinien

  • Enger getaktete Busabfahrten

  • Kürzere Abstände der Abfahrtzeiten der Regionalbahn

  • Ausbau von Radwegen nach Dahlewitz, Berlin und Mittenwalde

  • Häufigere Geschwindigkeitsmessungen

 

Einschätzung der Wohnlage der befragten Bürger

Pressemitteilung des Bürgermeisters vom 10.01.2019 - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln - Grafik 13

71 % der Befragten wohnen gerne in Rangsdorf,

24% der Befragten fühlen sich mittelmäßig in Rangsdorf

und 5% der Befragten wohnen nicht gerne in Rangsdorf.

 

Erhaltung von Grünflächen vs. dichtere Bebauung

 

Die Mehrheit der Befragten hat sich für den Erhalt von Grün und gegen einen höheren

Bevölkerungszuwachs ausgesprochen.

 

79% wünschen, dass das Grün in Rangsdorf erhalten bleibt und Grundstücke nicht geteilt werden.

85% wünschen, dass bisherige Grünflächen nicht in Bauland umgewidmet werden.

45% haben sich dafür ausgesprochen, dass das freie Gebiet hinter den Netto-Märkten in Bauland umgewidmet wird.

80% möchten nicht, dass der Sportplatz in der Birkenallee in Bauland umgewidmet wird.

63% sind gegen eine Verlängerung der Seebadallee hinter der Kirche und 70% sind gegen eine Bebauung der verlängerten Seebadallee mit Mehrfamilienhäusern.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Informationen zu Vorhaben in Rangsdorf im Jahr 2019

(10.01.2019)

Aufgrund eines Beschlusses der Gemeindevertretung auf Antrag der SPD-Fraktion bin ich aufgefordert, Bürger noch mehr als bisher zu informieren. Dem komme ich gern nach. Nachfolgend informiere ich Sie über Vorhaben in Rangsdorf nach dem Beschluss der Haushaltssatzung für das Jahr 2019 am 29.11.2018 durch die Gemeindevertretung. Für die Ortsteile Groß Machnow und Klein Kienitz gab es im Dezember 2018 eine ähnliche Information.

 

Mit der Haushaltssatzung wurden durch die Mehrheit der Gemeindevertretung die Aufwendungen im Wesentlichen so weiter fortgeschrieben wie in den letzten Jahren auch. Zusätzliche Mittel für freiwillige Leistungen wurden bereitgestellt für eine Aufstockung des Personals in der Bibliothek zur Durchführung verschiedener Projekte für die weiter wachsende Kinderzahl in Rangsdorf. Weiterhin wurden für die Oberschule Rangsdorf zur Betreuung der Kinder während der Unterrichtszeit Personalmittel für einen „Trainingsraum“ bereitgestellt.

 

Entgegen meinem Vorschlag hat die Gemeindevertretung schon am 18. Oktober 2018 mit der Mehrheit der anwesenden Vertreter von SPD, CDU, Die LINKE und Bündnis 90/Die Grünen entschieden, dass keine Räume für eine Hortbetreuung im ehemaligen Penny-Markt in der Großmachnower Straße angemietet werden sollen und stattdessen auf dem Gelände der Grundschule Rangsdorf bis zum Sommer eine Anlage aus mobilen Raumcontainern zur Betreuung von 130 Hortkindern aufgestellt werden soll. Dies wurde nun auch in der Haushaltssatzung auf Antrag der SPD-Fraktion mit aufgenommen. Dafür wurden für das Jahr 2019 265.000 Euro mehr im Aufwand bereitgestellt. Derzeit läuft gerade eine Ausschreibung zum Aufstellen einer entsprechenden Anlage auf dem Sportplatz der Grundschule am Fontaneplatz bis zum Sommer 2019. Mit dem angenommenen Antrag der SPD-Fraktion wurden investive Mittel für die bauliche Erweiterung des Hortes in Rangsdorf aus meinem Haushaltssatzungsentwurf in Höhe von 795.000 Euro gestrichen. Es blieben finanzielle Mittel drin für eine brandschutzmäßige Ertüchtigung des derzeitigen Hortgebäudes in der Clara-Zetkin-Straße sowie für die Erarbeitung einer Baugenehmigungsplanung für den Umbau des derzeitigen Hortgebäudes für eine Schulnutzung und für die Erweiterung des Neubaus (Anbau an das Rote Haus am Fontaneweg) auf eine Hortkapazität (inklusive Nutzung des Roten Hauses) für zusammen 280 Kinder statt bisher 240. Nicht bereitgestellt wurden im Haushalt Mittel für die spätere bauliche Umsetzung, der durch die Mehrheit der Gemeindevertretung geplanten Hortbaumaßnahmen in den Folgejahren 2021 und 2022. Hierfür hätten noch insgesamt ca. 2 Mio. Euro gebunden werden können.

Mit dem angenommenen Antrag der SPD-Fraktion wurden finanzielle Mittel für die Erweiterung der Schulspeisung und der Errichtung von 2 zusätzlichen Klassenräumen an der Grundschule Rangsdorf aus dem Jahr 2020 in das Jahr 2019 zur Umsetzung in Höhe von 770.000 Euro verlagert. Entgegen anderen Behauptungen waren in meinem ursprünglichen Haushaltsentwurf Mittel für eine Horterweiterung und für eine Schulerweiterung enthalten.

Für die geplanten Investitionen im Schul- und Hortbereich gab es von mir als Bürgermeister erste konkrete Vorschläge schon im April 2018. Eine Entscheidung in der Gemeindevertretung ist erst im Oktober 2018 gefallen. Die Umsetzung dieser Entscheidung war allerdings, wegen der durch die Gemeindevertretung aufgestellten Regeln in der Haushaltssatzung, erst nach Beschluss der Haushaltssatzung für das Jahr 2019 möglich. Deshalb konnte mit einer Umsetzung erst im Dezember 2018 begonnen werden. Wegen der derzeit langen Bearbeitungszeiten von Baugenehmigungsanträgen beim Landkreis und der sehr guten Auftragslage bei den Baufirmen ist deshalb eine Umsetzung bis zum Schuljahresbeginn am 04.08.2019 eine Herausforderung. Eine Umsetzung wird nur möglich sein, wenn die Baugenehmigung innerhalb von 3 Monaten erteilt wird und sich Baufirmen finden lassen, die noch Kapazitäten im Mai und Juni frei haben.

 

Für eine Planung zur Erweiterung der Sportstätten wurden aufgrund des SPD-Antrages insgesamt 75.000 Euro zusätzlich bereitgestellt. Hierfür sollen Planungen für eine Erweiterung der Sportanlage im Lindenforum und auf dem Sportplatz Groß Machnow erarbeitet werden.

 

Des Weiteren wurden mit dem Antrag der SPD-Fraktion zusätzliche finanzielle Mittel im Jahr 2019 und im Jahr 2020 für den Bau eines Radweges von der Straße Am Stadtweg zum Gewerbegebiet in Dahlewitz (Eschenweg) eingestellt und finanzielle Mittel für die Einrichtung einer Kochküche für die Kita Gartenhaus.

 

Bei den Straßenbaumaßnahmen gab es zu meinem Haushaltsentwurf, aufgrund des Antrages der SPD-Fraktion, einige Änderungen. Die Mittel für die Gestaltung des Bahnhofsumfelds, also der Ausbau der Goethestraße (Seebadallee – Spessartweg) und die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes wurden teilweise in den Jahren neu verteilt bzw. eingestellt. Wie schon aufgrund eines Antrages der Fraktionen von SPD, CDU, Die LINKE und Bündnis 90/Die Grünen zur Haushaltssatzung 2018 blieb der Ausbau der Bansiner Allee (Puschkinstraße – Usedomer Straße) im Haushalt enthalten. Hier sind für die Fertigstellung des Ausbauprojektes Mittel für die Planungen und finanzielle Mittel für den Ausbau in den Jahren 2019 und 2020 vorgesehen. Weiterhin sind im Haushalt, wie schon in meinem Entwurf für 2018, finanzielle Mittel enthalten für die erstmalige Herstellung des Reihersteges (Bergstraße – Wiesengrund). Vorgesehen ist die Planung in 2019 abzuschließen und den Bau Ende 2019 und 2020 dann durchzuführen. Für die Bansiner Allee liegen das Bauprogramm für die Sitzungen im Januar / Februar der Gemeindevertretung zur Entscheidung vor. Für diese Straßenbauprojekte bleibt abzuwarten, ob die nötigen Entscheidungen zu den Bauprogrammen durch die Gemeindevertretung noch vor der Kommunalwahl Ende Mai getroffen werden oder ob diese erst ab Juli getroffen werden können. Beim Bahnhofsumfeld ist außerdem die Gewährung von Fördermitteln durch das Land Brandenburg abzuwarten. Dementsprechend kann eine Umsetzung wegen der nötigen Vergabeverfahren dann 2019 oder erst in 2020 beginnen.

 

Ebenfalls bereitgestellt wurden zusätzliche Mittel für die erstmalige Herstellung der Puschkinstraße auf Antrag von mir (Bansiner Allee – Stauffenbergallee) für das Jahr 2019. Hier ist der Bauauftrag inzwischen erteilt worden. Der Bau soll Anfang 2019 beginnen.

 

Aufgrund des Antrags der SPD-Fraktion wurden weitere finanzielle Mittel in den Haushalt für die Planungen zum Ausbau der Kienitzer Straße, der Großmachnower Allee / Großmachnower Straße (Grenzweg – Bergstraße), Nord-Süd-Verbinder (Seebadallee - Bahnübergang Pramsdorf) und der Winterfeldallee (Großmachnower Straße – Wiesengrund) aufgenommen. Hier wurde mit den Planungen (auch Grunderwerb für den Nord-Süd-Verbinder) im Jahr 2018 begonnen. Diese sind zunächst einmal vor einer weiteren Bearbeitung in den Gremien der Gemeindevertretung und mit den Bürgern zu beraten.

 

Für die Straßenbeleuchtung wurden auf Antrag der SPD-Fraktion ebenfalls zusätzliche Mittel in der Haushaltssatzung bereitgestellt (Aufstockung von 400.000 auf 565.000 Euro). Mit diesen Mitteln ist in folgenden Straßenabschnitten die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung im Jahr 2019 vorgesehen: Herweghring (Hochwaldpromenade - Winterfeldallee), Am Nussbaum, Kiefernweg, Gerhart-Hauptmann-Straße, Fontaneweg (Mühlenweg - Fichtestraße), Fichtestraße (Seebadallee – Fontaneweg) und Frühlingstraße (Ahornstraße - Goethestraße).

 

Des Weiteren wurden Mittel für den Erwerb eines neuen Einsatzleitwagens für die Feuerwehr in Rangsdorf bereitgestellt.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Informationen zu Vorhaben in Rangsdorf im Jahr 2019

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - 13. Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf

(09.01.2019)

Am 16. und 17. August dieses Jahres in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet nunmehr schon die 13. Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf in der Ladenstraße des Südring Centers in Rangsdorf statt.

 

Wir laden alle Firmen, die sich auf dieser Messe präsentieren möchten ein, sich bis spätestens 31.05.2019 zu melden. Für die Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Anmeldeformular unter:

 

Link: Online-Anmeldeformular

 

Bei Fragen zur Ausbildungsmesse wenden Sie sich bitte an:

 

Herr Lamprecht

Gemeinde Rangsdorf

Seebadallee 30

15834 Rangsdorf

Telefon: 033708 23613

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - 13. Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Grippeschutzimpfung nach wie vor sinnvoll

(07.01.2019)

Die Grippeschutzimpfung ist nach wie vor sinnvoll. Darauf verweist das Gesundheitsamt Teltow-Fläming. Der Behörde wurde seit Oktober 2018 nur eine Influenza-Erkrankung gemeldet – die Grippewelle oder saisonale Influenza-Epidemie hat somit noch nicht begonnen. Deshalb ist es nach wie vor sinnvoll, sich zu schützen.

 

Wer sollte sich impfen lassen?

 

Im Land Brandenburg wird die Grippeschutzimpfung für Personen aller Altersgruppen empfohlen. Besonders ratsam ist sie insbesondere für:

  • Personen über 60 Jahre,

  • Personen mit bestimmten Grunderkrankungen (insbesondere bei chronischen Erkrankungen der Atemwege oder des Herz-Kreislauf-Systems, bei Diabetes mellitus und bei Immunschwäche),

  • Personen, die in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr tätig sind (z. B. Lehrer, Pflegepersonal, Beschäftigte im Gesundheitswesen) und

  • schwangere Frauen (bei ihnen verlaufen Influenza-Erkrankungen häufig besonders schwer).

 

Wo kann man sich impfen lassen?

 

Die Schutzimpfung gegen die Grippe erhält man beim der Hausärztin/beim Hausarzt oder in der Impfstelle des Gesundheitsamtes Teltow-Fläming in Luckenwalde. Es verfügt derzeit noch über den 4-fach-Grippeimpfstoff. Das Gesundheitsamt in Luckenwalde bietet die Grippeschutzimpfung montags von 11 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr an.
Kontakt: Impfstelle des Gesundheitsamtes, Tel. 03371 608-3814.

 

Einreicher:

Heike Lehmann

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

Foto zu Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Grippeschutzimpfung nach wie vor sinnvoll

Mitteilung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf - Wahlhelfer (m/w/d) gesucht

(03.01.2019)

Bitte um personelle Unterstützung bei der ordnungsgemäßen Durchführung der Kommunalwahlen und Europawahl 2019

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rangsdorf,

 

am Sonntag, den 26. Mai 2019, finden in der Gemeinde Rangsdorf, die Europawahl und die Kommunalwahlen statt. Aus organisatorischen Gründen erfolgte erneut eine Anpassung der Wahlbezirkseinteilung. Es werden 20 Wahllokale und 4 Briefwahllokale eingerichtet.

 

Für die Besetzung der (Brief-)Wahllokale suchen wir wieder engagierte Bürgerinnen und Bürger, die uns bei der ordnungsgemäßen Durchführung der Wahlen unterstützen.

 

Zusagen bitten wir unter Angabe Ihres

 

Namens, Vornamens, Anschrift und Tel.-Nr.

 

an die Gemeindeverwaltung Rangsdorf, 15834 Rangsdorf, Seebadallee 30, Wahlbüro;

telefonisch unter 033708 236-0 oder 033708 236-13, gern auch per E-Mail an

 

info@wahlleiter-rangsdorf.de   oder   wahlbuero@wahlleiter-rangsdorf.de

 

vorzunehmen.

 

Den aktuellen Stand der Besetzung der Wahllokale können Sie der nachstehenden PDF-Datei entnehmen.

 

 

Für Ihre Bereitschaft bedanke ich mich recht herzlich.

 

gez.

Lamprecht

Wahlleiter der Gemeinde Rangsdorf

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Einladung zum öffentlichen Neujahrsempfang des Bürgermeisters am 25.01.2019

(02.01.2019)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

ich lade Sie recht herzlich zu unserem öffentlichen Neujahrsempfang am

 

25.01.2019 um 17:00 Uhr ins Rathaus der Gemeinde Rangsdorf

 

ein. Im Rahmen des Neujahrsempfangs eröffnen wir die Ausstellung der Rangsdorfer Künstlerin Marion Jachmann. Lassen Sie sich von der Kraft und Fantasie ihrer Bilder inspirieren.

Die Ausstellung wird in den kommenden Monaten zu folgenden Zeiten zu sehen sein:

 

Mo, Do 9 - 12 und 13 - 16 Uhr
Di 9 - 12 und 13 - 18 Uhr
Fr 9 - 12 Uhr

 

Auf dem Neujahrsempfang werden zwei Rangsdorfer Bürger mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist eine Ehrenbezeugung der Gemeinde Rangsdorf für Menschen, die sich mit ihrem Wirken um unseren Ort besonders verdient gemacht haben.

 

Ich würde mich freuen, Sie zum Neujahrsempfang und zur Eröffnung der Ausstellung im Rathaus begrüßen zu dürfen. Gemeinsam werden wir die Zeit nutzen, zurückzublicken auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf 2019 wagen.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Einladung zum öffentlichen Neujahrsempfang des Bürgermeisters  am 25.01.2019

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Mögliche 4. Ausfahrt für den Ort Rangsdorf Richtung Gewerbegebiet Dahlewitz

(27.12.2018)

Rangsdorf ist vor der B96 wegen der Zülowniederung im Verkehrsabfluss stark eingeschränkt. Über die Zülowniederung gibt es nur 3 Verkehrswege. Das sind zum einen die Brücke in der Kienitzer Straße, dann die Brücke in der Großmachnower Straße sowie der Durchlass in der Pramsdorfer Straße.

 

Nun eröffnet sich aufgrund von aktuellen Rechtsprechungen des Oberverwaltungsgerichtes und der Planung eines Radweges zum Gewerbegebiet Dahlewitz über die Autobahnbrücke zwischen Bahn und der B96 eine zusätzliche Verkehrsmöglichkeit.

 

Nach der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes Berlin - Brandenburg, welche vor zwei Jahren in einem Verfahren der Gemeinde zu einer Angelegenheit in Klein Kienitz erging, gilt folgendes:

Alle bereits in der DDR-Zeit öffentlich genutzten Wege, die nachweislich schon in den 50er, 60er und 70er Jahren für eine öffentliche Nutzung zur Verfügung standen, gelten im Land Brandenburg weiterhin als öffentlich gewidmet. Nur wenn nach 1990 ein Entwidmungsverfahren durchgeführt wurde und die Entwidmung für eine bis dahin öffentlich genutzte Verkehrsfläche erfolgte, ist diese nicht mehr für die Öffentlichkeit nutzbar.

 

Der Weg zwischen der Kienitzer Straße und dem Eschenweg in Dahlewitz über die Autobahnbrücke war schon in alten Karten aus den 50er Jahren verzeichnet und für Fahrzeuge aller Art nutzbar. Konkret bedeutet dies, dass dieser Weg nicht nur als Radweg ausgebaut werden kann, sondern weiterhin dem öffentlichen Verkehr von Fahrzeugen zugänglich sein muss, sofern er nicht teilweise (nur noch eingeschränkt für Radfahrer und Fußgänger nutzbar) entwidmet würde.

 

Etwa 70 Prozent dieser Wegestrecke nördlich der Wacholderstraße (ab der Straße Am Stadtweg) befinden sich in der Gemarkung Dahlewitz und damit in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow. Diese ist in der Zwischenzeit von der Angelegenheit informiert worden. Sollte ein Ausbau dieses öffentlich nutzbaren Weges im Rahmen der bisherigen Nutzungsmöglichkeiten für die Öffentlichkeit, also auch für Fahrzeuge, erfolgen, würde hierdurch eine weitere Ausfahrt aus Rangsdorf über das Gewerbegebiet in Dahlewitz entstehen. Die Fahrzeiten für PKWs und Busse vom Bahnhof Rangsdorf zum Gewerbegebiet im Eschenweg (Rolls Royce, Van der Falk, u.a.) würde sich erheblich verkürzen.

 

Der Wermutstropfen an der Sache ist, dass diese öffentliche Wegeverbindung an der Kita Spatzennest vorbeiführen würde. Zu prüfen ist in diesem Zusammenhang auch, ob es von der Ladestraße eventuell ebenfalls eine solche öffentliche Wegeverbindung gab, so dass statt einer Verbindung an der Kita Spatzennest vorbei eine Verbindung in Verlängerung der Ladestraße geschaffen werden könnte. Eine Verbindung zur Ladestraße vom Eschenweg ist aber noch weiter zu prüfen. Die der Gemeinde aus der Zeit der DDR hierzu vorliegenden Unterlagen sind nicht eindeutig.

 

Der Bau nur eines Radweges mit den entsprechenden Verkehrseinschränkungen (d. h. nicht nutzbar für andere Fahrzeuge) ist nach den bisherigen Recherchen der Gemeinde Rangsdorf ohne ein Entwidmungsverfahren nicht möglich. Die Gemeinde sollte die Chance nutzen und gemeinsam mit der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow versuchen, eine weitere Zufahrt für die Gemeinde Rangsdorf über den Eschenweg in Dahlewitz zu ermöglichen.

 

Ob hierzu mit der Gemeinde Blankenfelde - Mahlow Verhandlungen aufgenommen werden sollen, entscheidet die Gemeindevertretung in Rangsdorf in den ersten Monaten des nächsten Jahres.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Mögliche 4. Ausfahrt für den Ort Rangsdorf Richtung Gewerbegebiet Dahlewitz

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

(27.12.2018)

Auswertung der Fragebögen

 

Als Grundlage für die Entscheidungsfindung, in welche Richtung die künftige Entwicklung unserer Gemeinde gehen soll, haben wir im Herbst eine Fragebogenaktion durchgeführt. Bis zum November hatten sich 344 Rangsdorfer daran beteiligt. Wichtige Ergebnisse der Fragebogenauswertung finden Sie in einer separaten Pressemitteilung, die nach der Information der Gemeindevertretung am 10.01.2019 veröffentlicht wird.

 

 

Einladung zur 1. Zukunftskonferenz

 

Alle Rangsdorfer/innen laden wir nochmals herzlich zur 1. Zukunftskonferenz am Samstag, dem 19. Januar 2019, ins Rathaus ein. Von 13 bis 17 Uhr können Sie sich intensiv mit der künftigen Entwicklung unserer Gemeinde beschäftigen.

 

Im Fokus der 1. Zukunftskonferenz steht das Thema Wohnen, Natur, Umwelt und Klima. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die Weichen dafür stellen, wie nachfolgende Generationen in unserem Ort leben werden.

 

Detailliert werden wir die Teilnehmer/innen zu Beginn über die aktuellen Rahmenbedingungen der Rangsdorfer Entwicklung und über die Auswertungen der Fragebögen informieren. Die Weiterentwicklung des Flächennutzungsplanes sowie die möglichen Entwicklungen auf dem Konversionsgelände werden weitere Schwerpunkte des Einführungsteils bilden.

 

Anschließend erfolgt die thematische Auseinandersetzung in kleinen Gruppen. In Form von Tischgesprächen werden gemeinsam Ziele und Maßnahmenvorschläge entwickelt. Die daraus resultierenden Erkenntnisse werden zusammengeführt und diskutiert. Erfahrene Städteplaner moderieren die Zukunftskonferenz.

 

Wir hoffen auf Ihre rege Beteiligung, um gemeinsam mit Ihnen und den politisch Aktiven aus dem vorläufigen Gemeindeentwicklungskonzept ein integriertes Gemeindeentwicklungskonzept zu machen.

 

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Besinnliche Seniorenweihnachtsfeier

(27.12.2018)

Eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier haben am 16. Dezember mehr als 70 Senioren in Rangsdorf erlebt. Die Gemeinde hatte in den feierlich dekorierten Festsaal des Seehotels Berlin-Rangsdorf eingeladen und ein festliches Programm organisiert.

 

Der Gemischte Chor Rangsdorf erfreute das Publikum zu Beginn mit weihnachtlichen Liedern und Gedichten. Die Sängerinnen und Sänger verbreiteten musikalische Freude im Advent und wurden bei mehreren Liedern von den sangesfreudigen Senioren begleitet.

 

Magisch wurde es im Anschluss bei der Stand-up-Show von Christopher Schleiff. Er zauberte Karten hervor, verband auf wundersame Weise Bänder miteinander und brachte einen besonderen Gast mit. Das Gedankenleseschwein Marie konnte die musikalischen Wünsche des Publikums erraten und wurde mit Applaus dafür belohnt.

 

Das Duo Ramona und Frank begeisterte zum Abschluss die Zuhörer mit einer charmanten und schwungvollen Schlagerrevue.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Besinnliche Seniorenweihnachtsfeier

ASB Seniorentreff Rangsdorf - Veranstaltungsplan Januar 2019

(20.12.2018)

Nachstehend finden Sie den Veranstaltungsplan im PDF-Format.

 

Icon Adobe Reader Veranstaltungsplan - Januar 2019

 

Foto zu Meldung: ASB Seniorentreff Rangsdorf - Veranstaltungsplan Januar 2019

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 12. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2018 erschienen

(08.12.2018)

Die 12. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz im Kalenderjahr 2018 ist am 08.12.2018 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

 Icon Adobe Reader Allgemeiner Anzeiger - Nr. 12, Jahrgang 22 vom 08.12.2018

Foto zu Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 12. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2018 erschienen

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Tafel am Stauffenberg-Denkmal

(27.11.2018)

Der Gedenktafel für Oberst von Stauffenberg konnte im November dieses Jahres am Gedenkstein am Rangsdorfer See wieder angebracht werden.

 

Die Tafel soll an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus erinnern. Das gescheiterte Attentat vom 20. Juli 1944 steht dafür als ein bedeutender Umsturzversuch des militärischen Widerstandes. Eine Gruppe mutiger Menschen um Oberst Stauffenberg wagte den Versuch, das Regime zu stürzen und Adolf Hitler zu töten. Das Attentat misslang und Stauffenberg und seine Mitverschwörer bezahlten dafür mit ihrem Leben.

 

Im Sommer dieses Jahres war die Stauffenberg-Gedenktafel gestohlen worden. Sie war ursprünglich von der EMB gespendet worden. Auch die neue Tafel ist eine Spende der EMB. Vielen Dank an die EMB.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Tafel am Stauffenberg-Denkmal

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlagen

(26.11.2018)

Im November konnten nach Kabelverlegungsarbeiten und Reparaturen in einigen Straßenabschnitten die Beleuchtungsanlagen wieder in Betrieb genommen werden. Dies betrifft den Akazienweg (Machnower Seestraße – Am Akazienhain), den Erlenweg (Machnower Seestraße – Am Akazienhain), die Rheingoldallee (Machnower Seestraße – Reihersteg), den Adlerweg, den Wiesengrund (Heinestraße - Meinhardtsweg) und den Fliederweg.

 

Die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in der Friedensallee (Weinbergweg – Frühlingstraße) konnte ebenfalls abgeschlossen werden. Für den Herweghring und die Straße Am Nussbaum ist die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung inzwischen ausgeschrieben.

 

Mit den oben genannten Reparaturen sind die Wiederinbetriebnahmen nach Reparaturen in der Gemeinde Rangsdorf fast abgeschlossen. Es gibt nur noch ganz wenige Straßenabschnitte, in den nach einer Reparatur eine Wiederinbetriebnahme eventuell erfolgen könnte. In diesen Abschnitten fehlt es aber oft, wie Unter den Eichen oder am Kienitzer Weg, an einer Stromanschlussmöglichkeit. Aus dem Grund wird die regelmäßige monatliche Pressemitteilung zu der Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtung mit dieser Mitteilung beendet. Weitere Pressemitteilungen erfolgen zukünftig nur noch zu konkreten Anlässen in der Sache.

 

Die gemeindlichen Elektriker werden in den nächsten Wochen und Monaten, sofern das Wetter es zulässt, die notwendigen Reparaturen in schon in Betrieb genommenen Straßenbeleuchtungsanlagen nach der Abschaltung im Jahr 2016 beschäftigt sein. Dabei kann es, wie derzeit gerade in der Dorfaue in Groß Machnow, auch zu zeitweiligen Abschaltungen kommen. Von solchen Reparaturarbeiten betroffen sind Straßen um die Ostgotenallee und die Ostgotenallee selbst, Straßen um den nördlichen Sachsenkorso und der Sachsenkorso selbst, Straßen um die Rosenaue einschließlich Zeisigweg und Lerchenweg, sowie in Teilen auch des Grenzweges in den nächsten Wochen in Rangsdorf. Im Ortsteil Groß Machnow betrifft das die Paul-Gerhardt-Straße und den Freiherr-von-Schlabrendorff-Weg.

 

gez.

Rocher

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlagen

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V. - Schuldner,- Insolvenz- und Sozialberatung vom 01.01.2019 bis 31.03.2019

(15.11.2018)

Schuldnerberatung in Zossen (nur mit Terminvergabe)

 

Beraterinnen: Frau Jungnickel und Frau Lenz

 

jeden Dienstag von 9:00-18:00 Uhr  Schuldnerberatung, Frau Lenz

jeden Dienstag von 9:00-17:00  Uhr Schuldner/ Insolvenzberatung, Fr. Jungnickel

jeden Donnerstag von 9:00-16:00 Uhr Schuldnerberatung, Frau Lenz

 

 

Schuldnerberatung in der Außenstelle in Ludwigsfelde (Waldhaus) (nur mit Terminvergabe)

 

jeden Donnerstag

 

Beraterin: Frau Mittag

 

 

Offene Sprechstunde der Schuldnerberatung in Zossen (ohne Terminvergabe)

 

09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

 

Nächste Termine:      

08.01.2019

12.02.2019

05.03.2019

 

 

Beratungstermine der Allgemeinen Sozialberatung

 

wöchentlich in

Zossen

Montag

13:00 – 15:00 Uhr

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V., Baruther Str. 20/21, 15806 Zossen

 

jeden 1+3. Dienstag im Monat in

Rangsdorf

Dienstags

13:00 – 15:00 Uhr

Rathaus, Seebadallee 30, 15834 Rangsdorf

 

in den geraden Kalenderwochen (2. / 4. / 6. KW …)

Blankenfelde

Donnerstag

13:00 – 16.00 Uhr

Gemeindeverwaltung, Karl-Marx-Str. 4, 15827 Blankenfelde

 

Bei Termin- oder sonstigen Anfragen wenden Sie sich bitte  unter 03377 20439-44 an Frau Schwarz oder schreiben uns einfach eine Nachricht über unsere Homepage www.betreuungsverein-tf.de

 

Einreicher:

Runa Riedel

-Sekkretariat-

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V.

Baruther Straße 20/21, 15806 Zossen

Fon: + 49 (0) 3377 20 439 – 0

Fax: + 49 (0) 3377 20 439 – 11

E-Mail: r.riedel@betreuungsverein-tf.de

Internet: www.betreuungsverein-tf.de

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

(01.10.2018)

Nachdem sich am 27. September 2018 ca. 60 Rangsdorfer im Rahmen einer Einwohnerversammlung intensiv und konstruktiv mit der Frage beschäftigt haben, wohin sich Rangsdorf entwickeln soll, sind alle Einwohner weiterhin zur Beteiligung eingeladen.

 

Heute werden die Weichen gestellt, wie nachfolgende Generationen in unserem Ort leben werden. Wollen wir nachhaltig ein attraktiver Lebens- und Arbeitsort bleiben und die charakteristische Verbundenheit zur Natur wahren? Oder soll sich der Ort in Zeiten des gesellschaftlichen und technischen Wandels für noch mehr Einwohner und weiteres Gewerbe öffnen und dafür die vorhandenen Grünflächen nutzen? Da eine Aktualisierung des Flächennutzungsplanes ansteht, ist über diese Fragen in den nächsten Monaten zu entscheiden.

 

Bringen Sie sich ein und schreiben Sie gemeinsam mit den politisch Aktiven das Gemeindeentwicklungskonzept fort. Dazu wurde ein Fragebogen entwickelt. Diesen können Sie auf der Webseite www.rangsdorf.de (Rubrik Politik/Bürgerbeteiligigung) online ausfüllen oder auch nachfolgend im Allgemeinen Anzeiger. Hier können Sie Ideen formulieren, vorhandene Angebote bewerten und durch Ihre Angaben Schwerpunkte setzen, die realisiert oder verbessert werden sollen. Den ausgefüllten Fragebogen aus dem Allgemeinen Anzeiger können Sie im Tourismusbüro abgeben oder im Briefkasten des Rathauses einwerfen.

 

Außerdem wird es Zukunftskonferenzen geben, an denen sich alle Rangsdorfer aktiv beteiligen können. Dabei sollen fünf Kernthemen im Mittelpunkt stehen. Die Teilnehmer der Einwohnerversammlung einigten sich darauf, im November zunächst mit dem Thema Natur, Umwelt, Klima in die Diskussion einzusteigen. Der genaue Termin für diese erste Zukunftskonferenz wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

gez.

Rocher

 

Link: Online-Fragebogen zum Gemeindeentwicklungskonzept der Gemeinde Rangsdorf

 

Fragenbogen als PDF-Datei zum Ausdrucken und Einreichen per Post

 

Icon Adobe Reader Fragebogen zum Gemeindeentwicklungskonzepr der Gemeinde Rangsdorf

 

Hinweis: Die Umfrage wurde am 17.11.2018 beendet.

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2019

(19.07.2018)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf hat am 28.06.2018 folgende Schließzeiten für 2019 beschlossen:

 

„Spatzennest“

„Gartenhäuschen“*

„Räuberhöhle“

„Purzelbaum“

31.05.2019 31.05.2019 31.05.2019 31.05.2019

keine Sommerschließzeit

15.07.2019 bis

26.07.2019

15.07.2019 bis

26.07.2019

15.07.2019 bis

26.07.2019

04.10.2019 04.10.2019 04.10.2019 04.10.2019
  01.11.2019    

23.12.2019 bis

31.12.2019

23.12.2019 bis

31.12.2019

27.12.2019 bis

31.12.2019

24.12.2019 bis

31.12.2019

3 Fortbildungstage vom 27.05.2019 bis 29.05.2019 2 variable Fortbildungstage 2 variable Fortbildungstage 3 variable Fortbildungstage

 

Der 01.01.2020 fällt auf einen Mittwoch. Da dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag ist, beginnt die

Betreuung der Kinder in den Kindertagesstätten am 02.01.2020 (Donnerstag).


Soweit die Termine für die Fortbildungstage nicht schon benannt wurden, werden sie rechtzeitig bei
Bekanntwerden in den Einrichtungen kommuniziert.

 

Für die Kita „Spatzennest“ gilt zudem:


Die Personensorgeberechtigten werden aufgefordert, bis zum 01.11.2018 mitzuteilen, wann ihre Kinder
10 zusammenhängende Tage von April bis Oktober 2019 die Kita nicht besuchen.

Für die Kinder, die das bedarfsgerechte Ferienangebot nutzen, soll einmal im Jahr ein zusammenhängender
Urlaub von zwei Wochen gewährleistet werden.

 

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zu Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2019