Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Landkreis Teltow-Fläming

Vorschaubild

Telefon (03371) 608-0 Telefonzentrale

Postalische Anschrift:

 

Landkreis Teltow-Fläming

Der Landrat

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde


Aktuelle Meldungen

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Ausstellung Peter Panzner in der Galerie im Kreishaus

(04.04.2019)

Vom 6. April bis 30. Juni 2019 (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr oder nach Anmeldung) zeigt die Galerie im Kreishaus Arbeiten des Oehnaer Künstlers Peter Panzner. Die Vernissage findet am Sonnabend, dem 6. April, um 15 Uhr, in der Galerie im Kreishaus statt.

 

Begrüßung: Kirsten Gurske, Erste Beigeordnete des Landkreises Teltow-Fläming

Einführende Worte: Matthias Körner, Maler und Grafiker

Musik: Sapucaiu no Samba (Brasilpercussion aus Berlin und Oehna)

 

Werkschau aus Anlass des 75. Geburtstags

Peter Panzners Werkschau findet anlässlich seines 75. Geburtstages statt und zeigt 67 Arbeiten aus den vergangenen fünf Jahren:

„Sesam öffne dich‘, so die Zauberformel in einem Märchen, bei deren Aussprechen sich eine Kammer mit unermesslichen Schätzen öffnet. Wenn man vor Peter Panzners Bildern steht und ganz still diese Formel spricht, öffnen sich, wie im Märchen, Räume voller Schätze. In die wärmsten aller Farben getauchte Pyramiden, Mondsichel, Berge und Täler, rote Himmel, goldene Köpfe, Dächer und Zipfel, orientalische Ornamente und brandenburgische Äcker. Ein Universum aus Welt, eingebettet in einen heiter-melancholischen Grund.“

Matthias Körner, Maler und Grafiker aus Cottbus

 

Der Künstler

  • 5. April 1944 in Schwerin geboren

  • 1967 bis 1970 Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin/Potsdam

  • 1974 bis 1979 Kunsthochschule Weißensee, Diplom für Malerei/Grafik

  • seit 1979 freiberuflicher Maler und Grafiker

  • 1992 bis 2013 Lehrauftrag an der Kunstschule Potsdam für Druckgrafik

  • 1992 „Liebe und Tod“, Karlsruhe, Grafikwettbewerb, 2. Preis

  • langjähriger Dozent der Kreismusikschule

  • Beteiligung und Leitung verschiedener regionaler und internationaler Projekte

  • 2016 Brandenburgischer Kunstpreis in der Kategorie Grafik

Peter Panzner lebt und arbeitet in Oehna, Gemeinde Niedergörsdorf.

 

Selbstauskunft

„Natürlich versucht man herauszufinden, ob die Betrachter berührt werden. Die Ausstellung im Kreishaus ist eine Art Rückschau über die letzten fünf Jahre. Der Vorteil in der Galerie im Kreishaus ist, dass man in linearer Abfolge sehen kann. Ist auch eine Art Selbstkontrolle, wo man jetzt steht. Der Besucher kann sehen, welche Sicht ich habe. Da ist ausgebreitet, was mich wie berührt. Wenn es glückt, berührt man im Betrachter die Saiten, die in einem selbst schwingen. Das wäre ein Erfolg meiner Arbeit.“

Peter Panzner

 

Weitere Informationen

  • www.cppanzer.de

  • www.m-koerner.de

  • www. sapucaiu.de

 

Einreicher:

Heike Lehmann

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Ausstellung Peter Panzner in der Galerie im Kreishaus
Foto: © Peter Panzner Fragment 27 Kaltnadelradierung 50 x 35 cm 2016

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Ausstellung in der NEUEN GALERIE und Künstlergespräch

(04.04.2019)

Ausstellung vom 30. März bis 12. Mai 2019 in der NEUEN GALERIE des Landkreises Teltow-Fläming in Wünsdorf

 

Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, auch an den Feiertagen

 

Künstlergespräch zum „Tag des Offenen Ateliers“am Sonntag, 5. Mai, 14 bis 17 Uhr.

 

Hannelore Teutsch und Reinhard Jacob

„Das Künstlerpaar Hannelore Teutsch und Reinhard Jacob hat seine Werkauswahl für die Ausstellung in der Neuen Galerie mit dem Titel „Augenblicke“ überschrieben. Dieser schillernde Begriff steht eigentlich für eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, für ein kurzes Verweilen des Blicks auf einer Person, einem Gegenstand, einem Kunstwerk.

 

Die Begegnung mit den Bildern der Malerin Hannelore Teutsch und den Skulpturen, bauplastischen Arbeiten und alchemistischen Farbentwürfen Reinhard Jacobs jedoch führt immer zu einer längeren Verweildauer, da der erste Augenblick sogleich zu fesseln vermag: Er zieht den Blick der Betrachtenden hinein in die fesselnden Bild-, Form- und Farbwelten, schließt sie auf für die nur scheinbar realistischen Gegenstände und Themen, deren besonderes, zuweilen sogar magisches Potential schnell offenbar wird. Es mögen vielleicht unspektakuläre Themen und Gegenstände sein, unspektakuläre Bilder sind es mit Sicherheit nicht, denn sie sind stets gut gemalt und gekonnt gestaltet.

 

Surreale Bildwirklichkeit

Die zeichnerisch und atmosphärisch genau erfassten Stillleben, Landschaften und Stadtbilder, vielfach mit agierenden Personen bestückt, die ihre Herkunft – z. T. aus den Tiefen der Kunstgeschichte – nicht auf den ersten Blick preiszugeben pflegen, laden zum Verweilen, Schauen und Deuten ein. Auf eine leise-ironische Weise werden häufig Orte oder Dinge mit einzelnen Elementen zusammengebracht, die augenscheinlich nicht zusammen gehören, aber doch zu einer ganz eigenen surrealen Bildwirklichkeit verschmolzen werden.

 

Schönheit aus Materie

Das gilt auf eine andere Weise auch für die farbigen Entwürfe Reinhard Jacobs, auch hier wird aus Materie, – aus dem Material – Schönheit, die es zu entdecken und erkunden gilt. Der Künstler selbst versteht dies als einen alchemistischen Akt, und in der Tat lassen die Spuren edler Materialien wie Gold und Purpurfarben in ihren Kombinationen und in ihrer Formgebung an die historischen Versuche etwa der Goldmacher denken, deren Experimente zu neuen Materialien wie dem Porzellan geführt hatten.

 

Genau beobachtend, wach und kritisch

Beide Künstler sind genau beobachtende, wache und kritische Zeitgenossen, in deren Werke die Auseinandersetzung mit Prozessen der Gegenwart, mit Literatur und Kunst stets einfließen, auch wenn dies vielleicht erst auf den zweiten Blick und in der für beide so typischen humorvollen Brechung erkennbar wird, sei es innerhalb der Arbeiten selbst, sei es in der Entwicklung der Bildtitel. Genau diese Vielschichtigkeit aber lässt die Werke zu einem besonderen Kunstgenuss werden, zu Kabinettstücken im historischen Sinn des Wortes: kleinformatige Arbeiten, die den Kenner durch Virtuosität, Leichtigkeit und Witz zum Liebhaber machen und ihm dadurch besondere Augenblicke (!) ermöglichen.“

 

PD Dr. Annette Dorgerloh, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Weitere Informationen:

 

- Internetauftritt von Hannelore Teutsch: http://www.hannelore-teutsch.de/

- Internetauftritt von Reinhard Jacob: http://www.pan-atelier.de/

 

Einreicher:

Heike Lehmann

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Ausstellung in der NEUEN GALERIE und Künstlergespräch
Foto: © Reinhard Jacob: „Arbeiten zur Architektur – Plastische Miniaturen“

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Beigeordnete auf Umweltstreife

(25.03.2019)

Kaputte Kühlschränke, ausgediente Fernseher, Reste vom Garagenumbau, große Mengen Gartenabfälle oder ganz normaler Hausmüll … die Liste der Dinge, die manche Leute „einfach so im Nirgendwo“ entsorgen, ist lang. Dietlind Biesterfeld, Beigeordnete des Landkreises und als Dezernentin in der Kreisverwaltung Teltow-Fläming u. a. für Umweltfragen zuständig, machte sich dieser Tage vor Ort selbst ein Bild davon. Einen Vormittag lang begleitete sie die Umweltstreife des Landkreises und legte selbst tatkräftig Hand an. „Es ist unglaublich, was unser Mitarbeiter manchmal vorfindet. Dabei gibt es klare Spielregeln für die Entsorgung von Abfällen“, so Dietlind Biesterfeld. Allein auf ihrer gemeinsamen Tour fand und entsorgte die Umweltstreife unter anderem eine Trödelkiste mit einer Brotschneidemaschine, einem Mixer und Gartendekorationen sowie Pkw-Reifen, Schranktüren, Bauschutt und jede Menge Grünabfälle aus dem Garten.

 

Die Umweltstreife kommt immer dann zum Einsatz, wenn Abfall illegal auf frei zugänglichen Flächen außerhalb von Ortschaften, Waldgebieten und Gewässern abgelagert wird und entsorgt werden muss. Im Jahr 2018 waren das unter anderem 21 Kühlgeräte, 295 Reifen, 52 elektrische Geräte, 1850 kg Sonderabfälle und 49.400 kg hausmüllähnlicher Abfall. "Auf den Kosten dafür bleibt die Allgemeinheit sitzen", so Dietlind Biesterfeld, "und die erhebliche Verunstaltung der Landschaft durch den Müll müssen wir ebenfalls alle gemeinsam ertragen. Deshalb müsste eine ordnungsgemäße Abfallentsorgung eigentlich im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger sein."

 

Zwar ist die Tendenz der illegalen Abfallentsorgung insgesamt leicht rückläufig – aber dort, wo sie passiert, umso ärgerlicher. „Für mich ist das eine große Verantwortungslosigkeit und oftmals schlichtweg eine Sauerei“, so Dietlind Biesterfeld. Deshalb appelliert sie an die Vernunft und den gesunden Menschenverstand. Und sie macht ganz klar deutlich: „Wer Abfall illegal entsorgt und dabei erwischt wird, muss mit empfindlichen Sanktionen rechnen."

 

Die Umweltstreife des Landkreises Teltow-Fläming ist im Außendienst unterwegs und nimmt auch Hinweise zu illegalen Abfallablagerungen und möglichen Verursachern entgegen. Beauftragt werden kann sie allerdings nicht direkt, sondern erst nach Meldung bei der Unteren Abfallwirtschafts- und Bodenschutzbehörde des Umweltamtes. Diese kann gegen festgestellte Verursacher auch Bußgeldverfahren einleiten.

 

Übrigens ist die Umweltstreife nicht allein zuständig für den herrenlosen Abfall. Wird er innerhalb von Ortschaften oder Waldgebieten entdeckt, müssen die örtlichen Stadt- oder Gemeindeverwaltung bzw. die zuständige Forstbehörde handeln. Bei zugänglichen Gewässern einschließlich der Ufer bis zur Böschungskante ist derjenige in der Pflicht, der für die Unterhaltung des Gewässers die Verantwortung trägt.

 

Einreicher:

Heike Lehmann

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Beigeordnete auf Umweltstreife
Foto: © Landkreis Teltow-Fläming - Beigeordnete auf Umweltstreife

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Sonderausstellung im Museum des Teltow

(06.02.2019)

Museum des Teltow

Sonderausstellung in Wünsdorf ab 17. Februar 2019: 1914-1922: Alltag der Menschen im Spiegel regionaler Quellen

 

„Was weiter wird, steht in Gottes Hand“.

 

Die neue Sonderausstellung „Was weiter wird, steht in Gottes Hand“. 1914-1922: Alltag der Menschen im Spiegel regionaler Quellen im Wünsdorfer Museum des Teltow befasst sich mit dem Leben der Menschen im heutigen Landkreis Teltow-Fläming vor einhundert Jahren. Sie spannt einen Bogen vom Kriegsbeginn 1914 bis in die Inflationszeit der frühen 1920er-Jahre. Gezeigt werden Fotos und Dokumente verschiedener Art aus Museen und Archiven.

Die Ausstellung wird bis zum 1. September 2019 im Museum des Teltow zu sehen sein. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Sonntag, dem 17. Februar 2019 um 14 Uhr statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten

Das Haus in der Wünsdorfer Schulstraße 15 hat jeweils samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Nach telefonischer Anmeldung unter 033702 66900 können gern auch andere Zeiten an anderen Wochentagen vereinbart werden.

 

Weitere Informationen: https://museum.teltow-flaeming.de

 

Einreicher:

Katrin Melzer

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1024

Fax:  03371 608-9000

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Sonderausstellung im Museum des Teltow
Foto: © Museum des Teltow - „Allianz des Friedens“. Monument auf der Lichtung bei dem Ort Rethondes im Wald von Compiègne, wo der Waffenstillstand vom 11. November 1918 die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs beendet hat.