Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ortsteil Klein Kienitz

Graf von Tauentzien und Oberstleutnant Knesebeck waren einst Gutsherren in Klein Kienitz. In der Feldsteinkirche des kleinsten Rangsdorfer Ortsteils lassen sich bis heute Spuren jener Zeit finden, die die enge Verbindung zwischen den Gutsherren und der Kirche bezeugen. Eine historische Besonderheit ist der gut erhaltene Klein Kienitzer Eiskeller.



© Foto: N. Lamprecht – Evangelische Kirche im Ortsteil Klein Kienitz

© Foto: N. Lamprecht – Holzpumpe auf dem Dorfanger des Ortsteiles Klein Kienitz

© Foto: N. Lamprecht – ehemaliges Gutshaus im Ortsteil Klein Kienitz

Impressionen aus dem Ortsteil Klein Kienitz

 

Weitere Informationen über den Ortsteil Klein Kienitz finden Sie in den folgenden Rubriken und im Internet unter:

 

- Ortsvorsteher

- www.kleinkienitz.de

 


Aktuelle Meldungen

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Kneipp in den Beinen – Fontane im Sinn

(21.05.2019)

- eine bewegende Verbindung von Lebensfreude und Poesie -

 

Schüler des Rangsdorfer Fontane Gymnasium laden Sie ganz herzlich zu einer ca. 8 km langen Wanderung am 6. Juni 2019 ab 14:30 Uhr durch Rangsdorf ein. Worte und Ideen von Theodor Fontane und Sebastian Anton Kneipp verbinden auf dieser Wanderung die Dichtkunst Fontanes mit Kneipps Gesundheitslehre.

 

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts beschäftigte sich der Pfarrer Kneipp mit der Heilwirkung von Pflanzen und erkannte das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Ernährung für eine gute Gesundheit. Zu den Säulen der von ihm entwickelten und nach ihm benannten Kneipp-Therapie gehören:

 

  • Wasser, um den Körper zu vitalisieren,

  • Bewegung, um sich fit zu halten,

  • Heilpflanzen, als Naturmedizin,

  • innere Ausgeglichenheit, um Kraft und Energie für den Alltag zu haben sowie

  • eine gute Ernährung, um den Körper fit zu halten.

 

Zur gleichen Zeit lebte Fontane, allen bekannt als großer deutscher Dichter, aber kaum jemandem als „Scheusal“. Als Theaterkritiker auf dem Parkettplatz 23 im Königlichen Schauspielhaus Berlin beobachtet und bewertet er beißend und scharfzüngig alles, was auf die Bühne kommt.

 

Die Schüler verquicken die Ansätze der Beiden und verwickeln sie in fiktive Gespräche. Lassen Sie sich inspirieren und verblüffen.

 

Start der Wanderung ist 14:15 Uhr am Rangsdorfer Bahnhof. Die Wanderung führt durch Rangsdorf bis zum Kiessee und von hier weiter über den Bahnübergang Pramsdorf, das ehemalige Flugfeld und dann entlang des Seeufers bis ins Strandbad Rangsdorf.

 

Treffen: 06.06.2019 ab 14:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz

Wanderstart: 14:30 Uhr

Veranstalter: Gemeinde Rangsdorf, Seebadallee 30, 15834 Rangsdorf in Kooperation mit dem Fontane Gymnasium Rangsdorf  und der Bibliothek Rangsdorf

 

Startgebühr: 3 Euro (Um besser planen zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie Ihre Teilnahme unter der Telefonnummer 033708 23668 anmelden. Vielen Dank!)

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Kneipp in den Beinen – Fontane im Sinn
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Unsicherer Schulweg

(21.05.2019)

Entgegen den vorherigen Ankündigungen hat der Landesbetrieb Straßenwesen des Landes Brandenburg vor, nicht ab Ferienbeginn, sondern schon ab 22. Mai 2019 die B 96 zwischen den Kreuzungen Weidenweg und Kienitzer Straße in Rangsdorf zu sperren. Davon  betroffen ist auch die Sperrung des Radweges zwischen dem Weidenweg und dem Ort Groß Machnow und zwischen Groß Machnow und Dabendorf.

 

Trotz intensiver Bemühungen ist es der Gemeinde Rangsdorf nicht gelungen die  Verkehrssicherheit für die Schüler der Grundschule Groß Machnow zu erhalten. Der Gemeinde wurde vorgeschlagen, dass die Kinder, die mit dem Fahrrad aus dem Bereich um die Großmachnower Straße / Heinestraße kommen, einen Umweg über die Pramsdorfer Straße nehmen sollen. Die Pramsdorfer Straße wird während der Bauphase als Ausweichstrecke von Ortskundigen genutzt werden, hat keinen Gehweg, auch keinen Radweg und eine Fahrbahnbreite von nur ca. 4,75 Meter.

 

Weil ursprünglich ein Baubeginn nach dem 20. Juni 2019 vorgesehen war, hat die Gemeinde anderen Baustellen, darunter Baustellen mit Ampel in der Ortslage Klein Kienitz und in der Kienitzer Straße so terminiert, dass diese zum Bauanfang auf der B 96 fertiggestellt sind. Durch das Vorziehen der Baumaßnahmen an der B 96 finden nun alle Baustellen parallel statt.

 

Um den Busverkehr, der sonst die B 96 im gesperrten Abschnitt nutzt, auch weiterhin gewährleisten zu können, wurde in der Winterfeldallee inzwischen ein Parkverbot aufgestellt auf Antrag der Verkehrsgesellschaft.

 

Insbesondere für die Kinder, die wegen der Entfernung < 2 Km aus Rangsdorf nach Groß Machnow zur Grundschule den Schulbus nicht kostenfrei nutzen können, ist der nun vorgesehene Bauablauf und die Sperrung des Radweges zwischen dem Weidenweg und der B96 nicht akzeptabel. Aus diesem Grund habe ich mich nun an die vorgesetzte Stelle der unteren Landesbehörden, das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, gewandt und hoffe, dass wenigstens dort eingesehen wird, dass der Radweg bis zu den Schulferien freizuhalten ist.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Unsicherer Schulweg
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Erhalt des Kinderparadieses am Kiessee

(16.05.2019)

Für Samstag, den 18. Mai 2019, wurde eine Demonstration vor dem Rangsdorfer Rathaus für den Erhalt des sogenannten „Kinderparadieses“ am Kiessee in Pramsdorf angekündigt. Das eigentliche Problem wird jedoch auch mit einer Demonstration nicht gelöst.

 

Sofern eine Baugenehmigung nötig ist, ist diese beim Landkreis Teltow-Fläming zu beantragen. Sofern es für das Vorhaben keiner Baugenehmigung bedarf, stellt dies auch der Landkreis fest.

 

Die Gemeinde Rangsdorf hat, um die Sache zu unterstützen, dem Betreiber auf Anfragen mitgeteilt, was für einen Betrieb nötig wäre aus Sicht der Gemeinde. Dabei hat sich die Gemeinde an dem orientiert, was aus Sicht der Gemeinde für eine Genehmigung oder Feststellung der Genehmigungsfreiheit durch den Landkreis nötig wäre.

 

Heute waren Bürger im Rathaus, die die Meinung vertraten, wenn die Gemeinde dem Vorhaben zustimmen würde, dann würde der Landkreis sofort eine Genehmigung erteilten. Dem ist nicht so. Die Gemeinde ist, sofern eine Baugenehmigung nötig ist, ein Verfahrensbeteiligter. Im dem Rahmen erteilte Einvernehmen oder versagte Einvernehmen wurden in den vergangenen Jahren öfter durch die Baubehörde beim Landkreis ersetzt. Die Entscheidung trifft letztendlich die Untere Landesbehörde beim Landkreis.

 

Das Kinderparadies kann demnach nicht durch eine Demonstration, sondern durch die Einhaltung der Vorschriften und die eventuelle notwendige Antragstellung oder Einreichung von Unterlagen durch den Betreiber gerettet werden. Aus Sicht der Gemeinde wäre ein landwirtschaftlicher Betrieb insofern privilegiert, als das dieser so ein Vorhaben betreiben könnte. Den entsprechenden Nachweis muss aber der Betreiber gegenüber dem Landkreis erbringen. Als Bürgermeister kann ich darauf keinen Einfluss nehmen, begrüße jedoch grundsätzlich eine derartige Freizeitmöglichkeit für Familien in Rangsdorf.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Erhalt des Kinderparadieses am Kiessee
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Preis der Wirtschaft Teltow-Fläming 2019

(14.05.2019)

Der „Preis der Wirtschaft Teltow-Fläming“ würdigt seit vielen Jahren das Engagement von kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region. Auch in diesem Jahr werden Betriebe gesucht, die Teltow-Fläming mit einem innovativen Produkt voranbringen, sich durch eine besonders familienfreundliche Unternehmenskultur, nachhaltiges Wirtschaften oder durch soziales Engagement auszeichnen. Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben: Industrie und Gewerbe sowie im Handwerk. Betriebe können sich selbst nominieren oder aber durch andere Personen nominiert werden. Unternehmen können von dieser Form der Anerkennung vor allem im Wettbewerb um geeignete Fachkräfte und Geschäftspartner profitieren.

 

Initiiert wird der Preis vom RegionalCenter Teltow-Fläming der Industrie- und Handelskammer Potsdam und durch die Kreishandwerkerschaft Teltow-Fläming.

 

Teilnahmeunterlagen und weitere Informationen gibt es hier: http://www.wirtschaftswoche-tf.de/

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Preis der Wirtschaft Teltow-Fläming 2019
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Anstehende Entscheidung über den Brückenneubau am Schustergraben

(14.05.2019)

Der Ersatzneubau der Brücke über den Schustergraben in Groß Machnow steht auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am 16.05.2019. Im Gegensatz zu den Baumaßnahmen, die am Brachvogelweg im finanziellen Rahmen von 17.000 Euro für die Errichtung eines Damms, des Gehwegs und für den Einbau eines Rohres erbracht wurden, handelt es sich nun um ein umfangreicheres Projekt. Bei dem ökologisch wertvollen Fließgewässer „Schustergraben“ muss unter anderem Rücksicht auf den Fischotter genommen werden.

 

Die Gesamtkosten für den Brückenbau betragen 139.000 Euro. Allein die Genehmigungsplanung, die vom Land Brandenburg gefordert wird, verbraucht von dem Budget schon knapp 50.000 Euro.

 

Während der Baumaßnahme muss das Wasser des Schustergrabens vor dem Neubauwerk zeitweise gestaut und umgeleitet werden, sodass es wieder in den Graben fließt. Dafür sind Kosten in Höhe von ca. 15.000 Euro eingeplant.

 

Wegen des möglichen Falls eines Starkregens muss ein Stahlrohr mit einem Durchmesser von 1,80 Meter verlegt werden. Im Brachvogelweg war nur ein PE-Rohr mit einem Durchmesser von 0,5 Meter nötig.

 

Wenn der Brückenbau noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll, müssen sich die Gemeindevertreter/innen bei ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl einigen.

 

Da sich die Mehrheit der Gemeindevertretung am 29.11.2018 für die Streichung einer von ursprünglich zwei von mir beantragten Brücken in der Haushaltssatzung entschieden hatte, ist in Höhe des Reiherweges lediglich die Errichtung eines Durchlasses möglich. 110.000 Euro sind dafür im Jahr 2019 vorgesehen.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Anstehende Entscheidung über den Brückenneubau am Schustergraben
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 18. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen

(14.05.2019)

Die 18. Ausgabe des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf im Kalenderjahr 2019 ist am 14.05.2019  erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Amtsblatt für die Gemeinde Rangsdorf - Nr. 18, Jahrgang 17 vom 14.05.2019

 

Foto zur Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 18. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen
Foto: © Gemeinde Rangsdorf - Titelseite des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf vom 14.05.2019

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Versand von Briefwahlunterlagen

(14.05.2019)

Die Briefwahlunterlagen für die Kreistagswahl, die Wahl der Gemeindevertretung, die Wahl des Ortbeirates Groß Machnow und zur Wahl des Ortsvorstehers im Ortsteil Klein Kienitz am 26. Mai 2019 sowie die Unterlagen für die am gleichen Tag stattfindenden Europawahlen können derzeit bei der Wahlbehörde (Gemeinde Rangsdorf, Seebadallee 30, 15834 Rangsdorf) schriftlich oder online unter dem Link https://anwendungen.gt-net.de/formulare_wahl/europawahl_kommunalwahl_20190526_1928.php?id=12072340 beantragt werden. Die Briefwahlbeteiligung ist sehr hoch (bisher bereits mehr als 1.300 Anträge auf Briefwahl).

 

Sollte trotz sorgfältiger Prüfung der sehr umfangreichen Wahlunterlagen etwas fehlen, melden Sie sich bitte umgehend im Wahlbüro unter Tel. 033708-23613. Wir reichen Ihnen umgehend fehlende notwendige Unterlagen nach.

 

Je nach Wahlberechtigung bestehen die Wahlunterlagen aus:

 

Europawahl

  • amtlicher Stimmzettel,

  • Merkblatt zur Briefwahl,

  • ein blauer Stimmzettelumschlag,

  • ein roter Wahlbriefumschlag

 

Kreistagswahl

  • amtlicher Stimmzettel,

  • Merkblatt zur Briefwahl,

  • ein gelber Stimmzettelumschlag,

  • ein hellbrauner Wahlbriefumschlag

 

Wahl der Gemeindevertretung

  • amtlicher Stimmzettel,

  • Merkblatt zur Briefwahl,

  • ein rosafarbener Stimmzettelumschlag,

  • ein hellgrüner Wahlbriefumschlag

 

Wahl des Ortsbeirates Groß Machnow (zusätzlich zur Wahl der Gemeindevertretung bei bestehender Wahlberechtigung)

  • amtlicher Stimmzettel,

  • Merkblatt zur Briefwahl inkl. Hinweise zur Briefwahl der Gemeindevertretung

 

Wahl des Ortsvorstehers Klein Kienitz (zusätzlich zur Wahl der Gemeindevertretung bei bestehender Wahlberechtigung)

  • amtlicher Stimmzettel,

  • Merkblatt zur Briefwahl inkl. Hinweise zur Briefwahl der Gemeindevertretung

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Versand von Briefwahlunterlagen
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Vorbereitende Untersuchungen zur Sanierung des Rangsdorfer Sees

(13.05.2019)

Nach der Diskussion im Zusammenhang mit dem Besuch des „Robur“ des rbb am Strand des Rangsdorfer Sees am 10.05.2019 wird die Gemeinde Rangsdorf zur Vermeidung von weiteren Missverständnissen umfangreichere Untersuchungen in Auftrag geben müssen, als dies bisher vorgesehen war. In der Diskussion wurde unter anderem behauptet, dass nach wie vor über die Düngung von Feldern und Wiesen Nährstoffe in den See über Oberflächengewässer eingetragen werden. Weiterhin wurde der schlechte Zustand des Sees auf die große Weißfischpopulation im See zurückgeführt bzw. auch über einen erhöhten Eintrag von Nährstoffen über den Zufluss über den Glasowbach. In den vergangenen Jahren wurde schon fast alles untersucht. Da es aber nach wie vor Vermutungen zu verschiedenen Nährstoffeintragungsquellen gibt, sollten entsprechende Untersuchungen vorgenommen werden, um festzustellen, ob die Behauptungen berechtigt sind.

 

Zusätzliche Ermittlungen führen dazu, dass der bisherige Umfang der Untersuchungen nicht ausreichen wird. Der bisher vorgesehene Umfang wurde mit den Fachbehörden des Landes Brandenburg mit der Antragstellung auf Fördermittel abgestimmt. Dies bedeutet, dass nun ein Auftragsvolumen über 100.000 Euro zu erwarten sein wird. Alle bisherigen Vorbereitungen zur Vergabe des Auftrages sind dementsprechend zu überarbeiten. Die vorbereitenden Arbeiten zur Stellung des Förderantrags durch die Firma Terra Urbana sind für das Vergabeverfahren teilweise als Leistungsverzeichnis zu verwenden. Die Durchführung eines Vergabeverfahrens war ohnehin nach dem Erhalt einer Förderung nötig. Nun wird eine öffentliche Ausschreibung nötig sein, da der Auftragswert über 100.000 Euro liegen wird. Bei den Vergabeverfahren kann sich die Firma Terra Urbana nicht an der Ausschreibung  beteiligen, weil die Firma Teile des Leistungsverzeichnisses erstellt hat.

 

Der vom Verein „Rettung des Rangsdorfer Sees e. V.“ vorgeschlagene runde Tisch soll möglichst noch im Juni stattfinden. Hier soll nun beraten werden, welche zusätzlichen Untersuchungen in ein entsprechendes Leistungsverzeichnis für eine Ausschreibung aufzunehmen wären. Eine Ausschreibung kann sowieso erst nach der Bewilligung der Fördermittel erfolgten, nun auch nach einem entsprechenden Beschluss der Gemeindevertretung. Grund ist, dass die Hauptsatzung der Gemeinde Rangsdorf vorschreibt, dass über die Einleitung von Vergabeverfahren ab einem Wertumfang von über 100.000 Euro die Gemeindevertretung zu entscheiden hat. In dem Fall wird die Gemeindevertretung dann auch entscheiden müssen, wie eventuelle Mehrkosten gegenüber den entsprechenden Haushaltsansätzen gedeckt werden.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Vorbereitende Untersuchungen zur Sanierung des Rangsdorfer Sees
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 05. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2019 erschienen

(11.05.2019)

Die 05. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz im Kalenderjahr 2019 ist am 11.05.2019 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Allgemeiner Anzeiger - Nr. 05, Jahrgang 23 vom 11.05.2019

 

Foto zur Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 05. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2019 erschienen
Foto: © Gemeinde Rangsdorf - Titelseite des Allgemeinen Anzeiger für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz vom 11.05.2019

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Verbesserung der Verkehrssicherheit vor der Grundschule Groß Machnow

(07.05.2019)

Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat der Verkehr auf der B96 und damit vor der Schule um rund ein Fünftel zugenommen. Aus diesem Grund traf ich mich zum Vor-Ort-Termin mit Vertretern des Straßenverkehrsamtes des Landkreises, des Landesbetriebs Straßenwesen, der für die B96 zuständig ist, der Polizei, der Schulleiterin Ramona Schuster, sowie Gertraud Rocher als Kreistagsabgeordnete aus Groß Machnow. Letztere hatte mit einer Anfrage im Kreistag in der Sache den Anlass für das Treffen gegeben.

 

Um die Sicherheit vor der Grundschule schnellstmöglich zu verbessern, wird die Tempo-30-Zone nach Norden und Süden erweitert, sodass künftig sowohl die Ausfahrt vom Gutshaus-Gelände als auch der Hort in der Dorfstraße 9 innerhalb der Zone liegen. Spätestens mit Beginn des neuen Schuljahres soll diese Maßnahme umgesetzt sein.

 

Die erweiterte Tempo-30-Zone ermöglicht es der Polizei und dem Landkreis dann verstärkt mobile Geschwindigkeitsmessungen in diesem Bereich vorzunehmen.

 

Kurzfristig werden zudem einige Bäume beschnitten und ein junger Baum wird umgepflanzt, um die Sicht auf die Ampel zu verbessern. Weiterhin sollen künftig Plakate vor der Schule verboten sein, um die freie Sicht zu gewährleisten. An die Parteien, die ihre Wahlplakate derzeit dort platziert haben, appelliere ich, diese zu entfernen – für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler.

 

Langfristig soll außerdem der Eingang zur Grundschule an der Ampel vergrößert werden.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Verbesserung der Verkehrssicherheit vor der Grundschule Groß Machnow
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Imbiss auf dem Grundstück des Edeka-Marktes

(07.05.2019)

Seit dem Sommer des letzten Jahres steht auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in Rangsdorf ein Imbiss. Bisher stand der Imbiss relativ nah am Markt.

 

Damit verletzte die Betreiberin gegen verschiedene rechtliche Vorschriften. Zum einen war so der Brandschutz nicht gewährleistet (der Mindestabstand zum Gebäude wäre rechtlich verpflichtend), außerdem wurden Parkplätze in Anspruch genommen, die gemäß Baugenehmigung für den Edeka-Markt und das Restaurant Knossos bewilligt wurden. Am 01.05.2019 wurde der Imbiss umgesetzt. Nunmehr stand er unmittelbar an der Einfahrt zum Edeka-Parkplatz. Dieser Standort machte es ein- und ausfahrenden Autofahrern schwer, zu erkennen, ob beispielsweise Radfahrer oder Fußgänger die Ausfahrt passieren möchten. Aus meiner Sicht entstand hier ein erhöhtes Unfallrisiko. Außerdem  ersetzt das Umsetzen des Imbiss nicht den Bauantrag, den die Betreiberin beim Bauordnungsamt des Landkreises stellen muss.

 

Wie bereits auf Anfrage zum selben Thema von Herrn Soltkahn und Herrn Wilhelm im August letzten Jahres erläutert, schließt eine Gewerbeanmeldung bei der Gemeinde keine baurechtliche Genehmigung ein. Diese ist zwingend beim Bauordnungsamt beim Landkreis zu beantragen.

 

Die Umsetzung am Wochenende hat die Situation etwas entschärft. Nun ist die Einsicht in der Einfahrt zum Edeka-Parkplatz zwar etwas besser gegeben, eine Lösung ist der derzeitige Standort für den Imbiss aber auch nicht.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Imbiss auf dem Grundstück des Edeka-Marktes
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Verkehrseinschränkungen auf der Kienitzer Straße

(06.05.2019)

Ab dem 7. Mai 2019 kommt es auf der Kienitzer Straße im Bereich Ostgotenallee / Sachsenkorso zu Verkehrseinschränkungen aufgrund einer halbseitigen Sperrung, die durch eine Ampel geregelt wird. Grund ist der Bau des Gehweges an der Kienitzer Straße, der mehrere Wochen in Anspruch nehmen wird. Mit diesem beidseitigen Gehwegbau soll es Fußgängern in Zukunft ermöglicht werden, die Straße um die Ostgotenallee sicherer zu erreichen. Bisher müssen die Fußgänger nicht nur die Kienitzer Straße queren, sondern auch noch auf der Fahrbahn gehen.

 

Wir bitten um Verständnis für die Unannehmlichkeiten, die damit verbunden sind.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Verkehrseinschränkungen auf der Kienitzer Straße
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 16. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen

(03.05.2019)

Die 16. Ausgabe des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf im Kalenderjahr 2019 ist am 03.05.2019  erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

Icon Adobe Reader Amtsblatt für die Gemeinde Rangsdorf - Nr. 16, Jahrgang 17 vom 03.05.2019

 

Foto zur Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 16. Ausgabe des Amtsblattes für die Gemeinde Rangsdorf 2019 erschienen
Foto: © Gemeinde Rangsdorf - Titelseite des Amtsblattes der Gemeinde Rangsdorf vom 03.05.2019

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Aufruf an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, Vereine, soziale Einrichtungen und Selbsthilfegruppen

(30.04.2019)

Wir suchen besonders engagierte Menschen, die sich uneigennützig im Sport, bei der Feuerwehr, in der Kinder- und Jugendarbeit, der Arbeit mit Senioren, in der Kirchengemeinde, für den Umweltschutz oder andere Belange sozialer, sportlicher oder kultureller Art einsetzen.

 

Im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes am 24. August 2019 im Strandbad Rangsdorf möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich gemeinsam mit den Mitgliedern der Gemeindevertretung für diesen Einsatz zum Wohle unserer Gemeinschaft zu bedanken. Bitte schicken Sie uns dazu Ihre Vorschläge mit einer aussagekräftigen Begründung bis zum 26.07.2019 schriftlich oder per E-Mail an die Gemeinde Rangsdorf.

 

Gemeinde Rangsdorf, Seebadallee 30, 15834 Rangsdorf oder gemeindeverwaltung@gv-rangsdorf.de

 

Ich freue mich auf Ihre Vorschläge

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Aufruf an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, Vereine, soziale Einrichtungen und Selbsthilfegruppen
Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher

4. Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 18. April 2019

(18.04.2019)

Über den nachstehenden Link können Sie in die Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 18.04.2019 Einsicht nehmen.

 

Logo Adobe Reader 4. Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 02. April 2019

 

 

Aktuelle Stellenangebote

(17.04.2019)

Über den nachstehenden Link gelangen Sie zu den Stellenangeboten.

 

externer Link zu den Stellenangeboten auf www.ausbildungsmesse-tf.de

 

 

 

 

 

Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 04. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2019 erschienen

(13.04.2019)

Die 04. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz im Kalenderjahr 2019 ist am 13.04.2019 erschienen. Nachstehend finden Sie den Link zur direkten Einsichtnahme.

 

 Icon Adobe Reader Allgemeiner Anzeiger - Nr. 04, Jahrgang 23 vom 13.04.2019

Foto zur Meldung: Mitteilung der Gemeinde Rangsdorf - 04. Ausgabe des Allgemeinen Anzeigers 2019 erschienen
Foto: © Gemeinde Rangsdorf - Titelseite des Allgemeinen Anzeigers für Rangsdorf, Groß Machnow und Klein Kienitz vom 13.04.2019

Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Christoph Schulze (parteilos) - Ausstellung der Künstlerin Kerstin Wüstenhöfer im Landtag Brandenburg

(09.04.2019)

Anlässlich des Tags der Offenen Tür des Brandenburger Landtags lädt der Abgeordnete Christoph Schulze (parteilos) zur Besichtigung einer Auswahl von Fotografien aus der Serie „Unterwegs in Berlin / Branden-burg – On the Road“ der Künstlerin Kerstin Wüstenhöfer in den Landtag ein.


Der Landtag Brandenburg öffnet sich am 6. April 2019 wieder zum Tag der Offenen Tür von 10 Uhr bis 18 Uhr den Bürgerinnen und Bürgern.


Sie finden die Ausstellung im Westflügel des Landtags im Erdgeschoß im Flur zum Ausgang, im Umfeld des Büros des Landtagsabgeordneten Christoph Schulze (parteilos).


Die Künstlerin Kerstin Wüstenhöfer hat Bildende Kunst sowie Kunst- und Werkpädagogik studiert. Sie lebt im Land Brandenburg.


Neben ihrer Tätigkeiten als Künstlerin in den Bereichen Malerei, Fotografie und Grafik leitete sie künstlerische Projekte und war in der Lehre tätig. Ihre Werke wurden bereits in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen präsentiert.


Die Fotografieserie „Unterwegs in Berlin / Brandenburg – On the Road“ ist zum großen Teil in den Jahren 2017 bis heute entstanden.


Die Künstlerin ist am Tag der Offenen Tür von 14 Uhr bis 17 Uhr im Landtag vor Ort.

 

Einreicher:

Landtagsabgeordneter Christoph Schulze (parteilos) 

Bahnhofstr. 25 

15806 Zossen

Tel: 03377-302675

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten Christoph Schulze (parteilos)  - Ausstellung der Künstlerin Kerstin Wüstenhöfer im Landtag Brandenburg
Foto: © Kerstin Wüstenhöfer-Loges - Fotografie „Brücke"

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Ausstellung Peter Panzner in der Galerie im Kreishaus

(04.04.2019)

Vom 6. April bis 30. Juni 2019 (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr oder nach Anmeldung) zeigt die Galerie im Kreishaus Arbeiten des Oehnaer Künstlers Peter Panzner. Die Vernissage findet am Sonnabend, dem 6. April, um 15 Uhr, in der Galerie im Kreishaus statt.

 

Begrüßung: Kirsten Gurske, Erste Beigeordnete des Landkreises Teltow-Fläming

Einführende Worte: Matthias Körner, Maler und Grafiker

Musik: Sapucaiu no Samba (Brasilpercussion aus Berlin und Oehna)

 

Werkschau aus Anlass des 75. Geburtstags

Peter Panzners Werkschau findet anlässlich seines 75. Geburtstages statt und zeigt 67 Arbeiten aus den vergangenen fünf Jahren:

„Sesam öffne dich‘, so die Zauberformel in einem Märchen, bei deren Aussprechen sich eine Kammer mit unermesslichen Schätzen öffnet. Wenn man vor Peter Panzners Bildern steht und ganz still diese Formel spricht, öffnen sich, wie im Märchen, Räume voller Schätze. In die wärmsten aller Farben getauchte Pyramiden, Mondsichel, Berge und Täler, rote Himmel, goldene Köpfe, Dächer und Zipfel, orientalische Ornamente und brandenburgische Äcker. Ein Universum aus Welt, eingebettet in einen heiter-melancholischen Grund.“

Matthias Körner, Maler und Grafiker aus Cottbus

 

Der Künstler

  • 5. April 1944 in Schwerin geboren

  • 1967 bis 1970 Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin/Potsdam

  • 1974 bis 1979 Kunsthochschule Weißensee, Diplom für Malerei/Grafik

  • seit 1979 freiberuflicher Maler und Grafiker

  • 1992 bis 2013 Lehrauftrag an der Kunstschule Potsdam für Druckgrafik

  • 1992 „Liebe und Tod“, Karlsruhe, Grafikwettbewerb, 2. Preis

  • langjähriger Dozent der Kreismusikschule

  • Beteiligung und Leitung verschiedener regionaler und internationaler Projekte

  • 2016 Brandenburgischer Kunstpreis in der Kategorie Grafik

Peter Panzner lebt und arbeitet in Oehna, Gemeinde Niedergörsdorf.

 

Selbstauskunft

„Natürlich versucht man herauszufinden, ob die Betrachter berührt werden. Die Ausstellung im Kreishaus ist eine Art Rückschau über die letzten fünf Jahre. Der Vorteil in der Galerie im Kreishaus ist, dass man in linearer Abfolge sehen kann. Ist auch eine Art Selbstkontrolle, wo man jetzt steht. Der Besucher kann sehen, welche Sicht ich habe. Da ist ausgebreitet, was mich wie berührt. Wenn es glückt, berührt man im Betrachter die Saiten, die in einem selbst schwingen. Das wäre ein Erfolg meiner Arbeit.“

Peter Panzner

 

Weitere Informationen

  • www.cppanzer.de

  • www.m-koerner.de

  • www. sapucaiu.de

 

Einreicher:

Heike Lehmann

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1023

Fax:  03371 608-9400

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Ausstellung Peter Panzner in der Galerie im Kreishaus
Foto: © Peter Panzner Fragment 27 Kaltnadelradierung 50 x 35 cm 2016

Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Rangsdorf zur Europawahl vom 02. April 2019

(02.04.2019)

Über den nachstehenden Link können Sie in die Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Rangsdorf zur Europawahl vom 02.04.2019 Einsicht nehmen.

 

Logo Adobe Reader Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Rangsdorf zur Europawahl vom 02. April 2019

 

 

3. Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 02. April 2019

(02.04.2019)

Über den nachstehenden Link können Sie in die Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 02.04.2019 Einsicht nehmen.

 

Logo Adobe Reader 3. Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 02. April 2019

 

 

2. Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 29. März 2019

(29.03.2019)

Über den nachstehenden Link können Sie in die Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 29.03.2019 Einsicht nehmen.

 

Logo Adobe Reader 2. Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 29. März 2019

 

 

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V. - Schuldner,- Insolvenz- und Sozialberatung vom 01.04.2019 bis 30.06.2019

(14.03.2019)

Schuldnerberatung in Zossen (nur mit Terminvergabe)

 

Beraterinnen: Frau Jungnickel und Frau Lenz

 

  • jeden Dienstag von 9:00-18:00 Uhr Schuldnerberatung, Fr. Lenz
  • jeden Dienstag von 9:00-17:00 Uhr Schuldner / Insolvenzberatung, Fr. Jungnickel
  • jeden Donnerstag von 9:00-16:00 Uhr Schuldnerberatung, Fr. Lenz

 

 

Schuldnerberatung in der Außenstelle in Ludwigsfelde "Waldhaus" (nur mit Terminvergabe)

 

Beraterin: Frau Mittag

 

  • jeden Donnerstag

 

 

Offene Sprechstunde der Schuldnerberatung in Zossen (ohne Terminvergabe)

 

09:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

 

Nächste Termine:

09.04.2019

14.05.2019

18.06.2019

 

 

Beratungstermine der Allgemeinen Sozialberatung

 

wöchentlich in

Zossen

Donnerstag

09:00 – 12:00 Uhr

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V., Baruther Str. 20/21, 15806 Zossen

 

Zusätzliche telefonische Beratung

Zossen

Montag

13:00 – 16:00 Uhr

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V., Baruther Str. 20/21, 15806 Zossen

Zossen Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr Telefon 03377-204390

 

jeden 1+3. Dienstag im Monat in

Rangsdorf

Dienstags

13:00 – 15:00 Uhr

Rathaus, Seebadallee 30, 15834 Rangsdorf

 

jeden 4. Donnerstag im Monat

Am Mellensee

Donnerstag

13:00 – 15:00 Uhr

Gemeindeverwaltung Am Mellensee, Zossener Str. 21, 15838 Am Mellensee OT KLausdorf, Raum 2.10

 

wöchentlich in

Wünsdorf

Mittwoch

14:00 – 16:00 Uhr

Bürgerhaus, Am Bürgerhaus 1, 15806 Zossen OT Wünsdorf, Raum 115

 

Baruth/Mark

Nach individueller Terminvereinbarung oder per telefonischer Beratung: Telefon 03377-207390

 

Bei Termin- oder sonstigen Anfragen wenden Sie sich bitte  unter 03377 20439-44 an Frau Schwarz oder schreiben uns einfach eine Nachricht über unsere Homepage www.betreuungsverein-tf.de

 

Einreicher:

Runa Riedel

- Sekretariat -

Freier Betreuungsverein Teltow-Fläming e.V.

Baruther Straße 20/21, 15806 Zossen

Fon: + 49 (0) 3377 20 439 – 0

Fax: + 49 (0) 3377 20 439 – 11

Internet: www.betreuungsverein-tf.de

Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Sonderausstellung im Museum des Teltow

(06.02.2019)

Museum des Teltow

Sonderausstellung in Wünsdorf ab 17. Februar 2019: 1914-1922: Alltag der Menschen im Spiegel regionaler Quellen

 

„Was weiter wird, steht in Gottes Hand“.

 

Die neue Sonderausstellung „Was weiter wird, steht in Gottes Hand“. 1914-1922: Alltag der Menschen im Spiegel regionaler Quellen im Wünsdorfer Museum des Teltow befasst sich mit dem Leben der Menschen im heutigen Landkreis Teltow-Fläming vor einhundert Jahren. Sie spannt einen Bogen vom Kriegsbeginn 1914 bis in die Inflationszeit der frühen 1920er-Jahre. Gezeigt werden Fotos und Dokumente verschiedener Art aus Museen und Archiven.

Die Ausstellung wird bis zum 1. September 2019 im Museum des Teltow zu sehen sein. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Sonntag, dem 17. Februar 2019 um 14 Uhr statt. Interessenten sind herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten

Das Haus in der Wünsdorfer Schulstraße 15 hat jeweils samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Nach telefonischer Anmeldung unter 033702 66900 können gern auch andere Zeiten an anderen Wochentagen vereinbart werden.

 

Weitere Informationen: https://museum.teltow-flaeming.de

 

Einreicher:

Katrin Melzer

Kreisverwaltung Teltow-Fläming

Öffentlichkeitsarbeit

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

Tel:   03371 608-1024

Fax:  03371 608-9000

Foto zur Meldung: Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming - Sonderausstellung im Museum des Teltow
Foto: © Museum des Teltow - „Allianz des Friedens“. Monument auf der Lichtung bei dem Ort Rethondes im Wald von Compiègne, wo der Waffenstillstand vom 11. November 1918 die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs beendet hat.

Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 21. Januar 2019

(21.01.2019)

Über den nachstehenden Link können Sie in die Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 21.01.2019 Einsicht nehmen.

 

Logo Adobe Reader Wahlbekanntmachung des Wahlleiters der Gemeinde Rangsdorf vom 21. Januar 2019

 

 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - 13. Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf

(09.01.2019)

Am 16. und 17. August dieses Jahres in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet nunmehr schon die 13. Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf in der Ladenstraße des Südring Centers in Rangsdorf statt.

 

Wir laden alle Firmen, die sich auf dieser Messe präsentieren möchten ein, sich bis spätestens 31.05.2019 zu melden. Für die Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Anmeldeformular unter:

 

Link: Online-Anmeldeformular

 

Bei Fragen zur Ausbildungsmesse wenden Sie sich bitte an:

 

Herr Lamprecht

Gemeinde Rangsdorf

Seebadallee 30

15834 Rangsdorf

Telefon: 033708 23613

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez.

Rocher

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - 13. Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf
Foto: © Logo der Ausbildungsmesse der Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren und Rangsdorf

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Tafel am Stauffenberg-Denkmal

(27.11.2018)

Der Gedenktafel für Oberst von Stauffenberg konnte im November dieses Jahres am Gedenkstein am Rangsdorfer See wieder angebracht werden.

 

Die Tafel soll an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus erinnern. Das gescheiterte Attentat vom 20. Juli 1944 steht dafür als ein bedeutender Umsturzversuch des militärischen Widerstandes. Eine Gruppe mutiger Menschen um Oberst Stauffenberg wagte den Versuch, das Regime zu stürzen und Adolf Hitler zu töten. Das Attentat misslang und Stauffenberg und seine Mitverschwörer bezahlten dafür mit ihrem Leben.

 

Im Sommer dieses Jahres war die Stauffenberg-Gedenktafel gestohlen worden. Sie war ursprünglich von der EMB gespendet worden. Auch die neue Tafel ist eine Spende der EMB. Vielen Dank an die EMB.

 

gez.

Rocher

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Tafel am Stauffenberg-Denkmal
Foto: © Foto: Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlagen

(26.11.2018)

Im November konnten nach Kabelverlegungsarbeiten und Reparaturen in einigen Straßenabschnitten die Beleuchtungsanlagen wieder in Betrieb genommen werden. Dies betrifft den Akazienweg (Machnower Seestraße – Am Akazienhain), den Erlenweg (Machnower Seestraße – Am Akazienhain), die Rheingoldallee (Machnower Seestraße – Reihersteg), den Adlerweg, den Wiesengrund (Heinestraße - Meinhardtsweg) und den Fliederweg.

 

Die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in der Friedensallee (Weinbergweg – Frühlingstraße) konnte ebenfalls abgeschlossen werden. Für den Herweghring und die Straße Am Nussbaum ist die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung inzwischen ausgeschrieben.

 

Mit den oben genannten Reparaturen sind die Wiederinbetriebnahmen nach Reparaturen in der Gemeinde Rangsdorf fast abgeschlossen. Es gibt nur noch ganz wenige Straßenabschnitte, in den nach einer Reparatur eine Wiederinbetriebnahme eventuell erfolgen könnte. In diesen Abschnitten fehlt es aber oft, wie Unter den Eichen oder am Kienitzer Weg, an einer Stromanschlussmöglichkeit. Aus dem Grund wird die regelmäßige monatliche Pressemitteilung zu der Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtung mit dieser Mitteilung beendet. Weitere Pressemitteilungen erfolgen zukünftig nur noch zu konkreten Anlässen in der Sache.

 

Die gemeindlichen Elektriker werden in den nächsten Wochen und Monaten, sofern das Wetter es zulässt, die notwendigen Reparaturen in schon in Betrieb genommenen Straßenbeleuchtungsanlagen nach der Abschaltung im Jahr 2016 beschäftigt sein. Dabei kann es, wie derzeit gerade in der Dorfaue in Groß Machnow, auch zu zeitweiligen Abschaltungen kommen. Von solchen Reparaturarbeiten betroffen sind Straßen um die Ostgotenallee und die Ostgotenallee selbst, Straßen um den nördlichen Sachsenkorso und der Sachsenkorso selbst, Straßen um die Rosenaue einschließlich Zeisigweg und Lerchenweg, sowie in Teilen auch des Grenzweges in den nächsten Wochen in Rangsdorf. Im Ortsteil Groß Machnow betrifft das die Paul-Gerhardt-Straße und den Freiherr-von-Schlabrendorff-Weg.

 

gez.

Rocher

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlagen
Foto: © Foto: Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?

(01.10.2018)

Nachdem sich am 27. September 2018 ca. 60 Rangsdorfer im Rahmen einer Einwohnerversammlung intensiv und konstruktiv mit der Frage beschäftigt haben, wohin sich Rangsdorf entwickeln soll, sind alle Einwohner weiterhin zur Beteiligung eingeladen.

 

Heute werden die Weichen gestellt, wie nachfolgende Generationen in unserem Ort leben werden. Wollen wir nachhaltig ein attraktiver Lebens- und Arbeitsort bleiben und die charakteristische Verbundenheit zur Natur wahren? Oder soll sich der Ort in Zeiten des gesellschaftlichen und technischen Wandels für noch mehr Einwohner und weiteres Gewerbe öffnen und dafür die vorhandenen Grünflächen nutzen? Da eine Aktualisierung des Flächennutzungsplanes ansteht, ist über diese Fragen in den nächsten Monaten zu entscheiden.

 

Bringen Sie sich ein und schreiben Sie gemeinsam mit den politisch Aktiven das Gemeindeentwicklungskonzept fort. Dazu wurde ein Fragebogen entwickelt. Diesen können Sie auf der Webseite www.rangsdorf.de (Rubrik Politik/Bürgerbeteiligigung) online ausfüllen oder auch nachfolgend im Allgemeinen Anzeiger. Hier können Sie Ideen formulieren, vorhandene Angebote bewerten und durch Ihre Angaben Schwerpunkte setzen, die realisiert oder verbessert werden sollen. Den ausgefüllten Fragebogen aus dem Allgemeinen Anzeiger können Sie im Tourismusbüro abgeben oder im Briefkasten des Rathauses einwerfen.

 

Außerdem wird es Zukunftskonferenzen geben, an denen sich alle Rangsdorfer aktiv beteiligen können. Dabei sollen fünf Kernthemen im Mittelpunkt stehen. Die Teilnehmer der Einwohnerversammlung einigten sich darauf, im November zunächst mit dem Thema Natur, Umwelt, Klima in die Diskussion einzusteigen. Der genaue Termin für diese erste Zukunftskonferenz wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

gez.

Rocher

 

Link: Online-Fragebogen zum Gemeindeentwicklungskonzept der Gemeinde Rangsdorf

 

Fragenbogen als PDF-Datei zum Ausdrucken und Einreichen per Post

 

Icon Adobe Reader Fragebogen zum Gemeindeentwicklungskonzepr der Gemeinde Rangsdorf

 

Hinweis: Die Umfrage wurde am 17.11.2018 beendet.

 

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Wohin soll sich Rangsdorf entwickeln?
Foto: © Foto: Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2019

(19.07.2018)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf hat am 28.06.2018 folgende Schließzeiten für 2019 beschlossen:

 

„Spatzennest“

„Gartenhäuschen“*

„Räuberhöhle“

„Purzelbaum“

31.05.2019 31.05.2019 31.05.2019 31.05.2019

keine Sommerschließzeit

15.07.2019 bis

26.07.2019

15.07.2019 bis

26.07.2019

15.07.2019 bis

26.07.2019

04.10.2019 04.10.2019 04.10.2019 04.10.2019
  01.11.2019    

23.12.2019 bis

31.12.2019

23.12.2019 bis

31.12.2019

27.12.2019 bis

31.12.2019

24.12.2019 bis

31.12.2019

3 Fortbildungstage vom 27.05.2019 bis 29.05.2019 2 variable Fortbildungstage 2 variable Fortbildungstage 3 variable Fortbildungstage

 

Der 01.01.2020 fällt auf einen Mittwoch. Da dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag ist, beginnt die

Betreuung der Kinder in den Kindertagesstätten am 02.01.2020 (Donnerstag).


Soweit die Termine für die Fortbildungstage nicht schon benannt wurden, werden sie rechtzeitig bei
Bekanntwerden in den Einrichtungen kommuniziert.

 

Für die Kita „Spatzennest“ gilt zudem:


Die Personensorgeberechtigten werden aufgefordert, bis zum 01.11.2018 mitzuteilen, wann ihre Kinder
10 zusammenhängende Tage von April bis Oktober 2019 die Kita nicht besuchen.

Für die Kinder, die das bedarfsgerechte Ferienangebot nutzen, soll einmal im Jahr ein zusammenhängender
Urlaub von zwei Wochen gewährleistet werden.

 

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

Foto zur Meldung: Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Kita-Schließzeiten 2019
Foto: © Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher