Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Aktueller COVID-19-Fall in Kitaeinrichtung

Rangsdorf, den 20.11.2020

In einer Kita in unserer Gemeinde wurde eine Mitarbeiterin positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet.

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten der Kindertageseinrichtung und dem krankheitsbedingten Fehlen weiterer Erzieher*innen hatte die infizierte Mitarbeiterin Kontakt zu vielen Kleinkindern. Neben der eigenen Gruppe hat Sie in einer anderen Kindergruppe, in der beide dort sonst eingesetzten Erzieherinnen krank (nicht SARS-CoV-2) waren, in der letzten Woche ausgeholfen. In den Hygienekonzepten ist vorgesehen, dass eine Gruppe Kinder immer von den gleichen Pädagogen betreut wird und diese Pädagogen auch nur diese Gruppe betreuen. In dem Fall hätten dann aber in der letzten Woche alle Kinder dieser Gruppe zuhause bleiben müssen, weil beide dort eingesetzten Pädagogen krank waren. Durch den positiven Test der Erzieherin ist es nun so, dass die Kinder der Gruppe der Erzieherin und die Kinder der Gruppe, in der sie vertreten hat, unter Quarantäne gestellt werden. Das Gesundheitsamt setzt sich mit den betroffenen Eltern in Kontakt, damit die Kinder zu Hause in Quarantäne bleiben.

Erzieher*innen, die sich gesundheitlich nicht wohlfühlen, sollen nach den Vorschriften des Landes Brandenburg der Einrichtung fern bleiben, um sich auszukurieren und um nicht weite-re Personen anzustecken. Leider ist das bei den Kindern nicht immer der Fall. Es kommt im-mer wieder vor, dass auch kranke Kinder in den Einrichtungen abgegeben werden und somit mitunter viele weitere Kinder und sogar das Personal mit der Krankheit anstecken.

Deshalb meine Bitte: lassen Sie Ihre Kinder zu Hause, sollten diese sich nicht wohlfühlen oder sogar Krankheitssymptome aufweisen.

 

Foto: © pixabay.com