Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Veränderte Bedingungen für die Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen ab 27.04.2020

Rangsdorf, den 23.04.2020

In der aktuellen Allgemeinverfügung des Landkreises Teltow-Fläming vom 22.04.2020 wurden die Regelungen der Landesregierung zur Notbetreuung in Kindertagesstätten nach Vorgabe des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg umgesetzt.

 

Demnach können ab 27.04.2020 Kinder in den Kindertageseinrichtungen notbetreut werden, sofern:

 

  • ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist und grundsätzlich die Kinder Alleinerziehender.

 

Die Liste der kritischen Infrastruktur wurde den Vorgaben des Landes Brandenburg angepasst. Nunmehr dürfen Kinder betreut werden, deren Eltern bei der Polizei, im Rettungsdienst, Katastrophenschutz und bei der Feuerwehr sowie für die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr, in der Rechtspflege, im Vollzugsbereich einschließlich des Justizvollzugs, des Maßregelvollzugs und in vergleichbaren Bereichen, in der Daseinsvorsorge für Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung), in der Landwirtschaft, der Ernährungswirtschaft, des Lebensmitteleinzelhandels und der Versorgungswirtschaft, als Lehrerin oder Lehrer für zugelassenen Unterricht, für pädagogische Angebote und Betreuungsangebote in Schulen sowie für die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen, der Medien (inkl. Infrastruktur bis hin zur Zeitungszustellung), in der Veterinärmedizin, für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal, in Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind, als Einsatzkräfte in der Freiwilligen Feuerwehr und anerkannten Hilfsorganisationen tätig sind.  Dabei ist es bedeutungslos, ob die Tätigkeit innerhalb oder außerhalb des Landes Brandenburg ausgeübt wird.

 

Die abschließende Entscheidung über die Notwendigkeit einer Notfallbetreuung trifft im Zweifelsfall das Jugendamt beim Landkreis.

 

Ein Antragsformular zur Prüfung der Notfallbetreuung finden Sie am Anhang dieser Mitteilung.

 

gez Rocher

 

ANTRAGSFORMULAR

 

 

Foto: © pixabay.com