Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fördervertrag für den Wohnungsbau unterzeichnet

11.01.2021

Der  Fördervertrag  für  den  sozialen Wohnungsbau  der Gemeinde Rangsdorf am  Jütenweg  konnte  Ende  Dezember  unterschrieben   werden.   Am   Jütenweg   können   damit,   wie   geplant,   15   gemeindeeigene   Wohnungen   entstehen.  Angedacht ist mit dem Bau im Spätsommer zu beginnen und diesen dann innerhalb eines Jahres fertigzustellen. Vor Baubeginn sind öffentliche Vergabeverfahren durchzuführen.  

 

Preiswerter Mietwohnraum, insbesondere für Rangsdorfer Einwohner*innen  mit geringen Einkommen, ist knapp. Die Belegungsbindung für um die Jahrtausendwende fertiggestellte Wohnungen im sozialen Wohnungsbau in Rangsdorf sind fast alle abgelaufen. Viele Jahre gab es keine Möglichkeit für die Gemeinde, sozialen Wohnungsbau möglich zu machen, weil es an entsprechenden Förderprogrammen des Landes Brandenburg fehlte. Seit gut vier Jahren gibt es nun solche Fördermöglichkeiten. Aus diesem Grund hat die Gemeinde 2016 den Eigenbetrieb „Wohnen“ gegründet mit dem Bestand an kommunalen Wohnungen. Inzwischen wurde, in Abstimmung mit den Behörden des Landes Brandenburg, ein Haustyp für die gemeindlichen Baulücken-Grundstücke in Rangsdorf entwickelt, der im Jütenweg erstmalig umgesetzt werden soll.

 

Derzeit   wird   geprüft,   ob   eines   der   beiden   Gebäude   nach   Fertigstellung zeitweilig für Verbundwohnungen genutzt werden kann, die das Übergangswohnheim im Kurparkring ersetzen. Weiterhin wird eine Anpassung des entwickelten Bautyps für die Lückenbebauungen an der Großmachnower Straße 56 und an der Seebadallee 39 vorbereitet.

 

gez. Rocher

 

Bild zur Meldung: © Gemeinde Rangsdorf - BA