Corona: Zusammenhalt und Hilfen

19.03.2020

Quarantäne oder Home-Office, Kinderbetreuung zu Hause, Angst vor Ansteckung – die Corona-Pandemie betrifft uns alle. In dieser schwierigen Situation ist Zusammenhalt gefragt.


Bürgermeister, Klaus Rocher, bittet alle Rangsdorfer/innen darum, besonnen und solidarisch zu handeln. Was heißt das?

  • Halten Sie bitte Abstand zu Ihren Mitmenschen, um die Verbreitung des Virus zu vermeiden bzw. zu verlangsamen.
  • Waschen Sie sich gründlich und regelmäßig die Hände ca. 20 Sekunden mit Wasser und Seife!
  • ­Verzichten Sie auf Begrüßungsrituale mit Körperkontakt!
  • ­Halten Sie Abstand zu vermeintlich erkrankten Personen!
  • ­Husten oder niesen Sie nicht in den Raum, sondern in ein Einmaltaschentuch oder die Ellenbeuge!
  • Helfen Sie den Menschen, die Unterstützung brauchen - natürlich unter Wahrung des notwendigen Sicherheitsabstandes!
  • Bitte unterlassen Sie Hamsterkäufe!
  • Bitte blockieren Sie nicht die Notrufnummer 112 mit Fragen zum Corona-Virus. Der Notruf muss für echte Notfälle freigehalten werden.


Wenn Sie Hilfe benötigen, wie das Erledigen von Einkäufen, können Sie sich im Rangsdorfer Rathaus unter Tel. 033708/236-0 oder per E-Mail an gemeindeverwaltung@gv-rangsdorf.de melden.

 

Wichtige Rufnummern

  • Corona-Hotline des Landkreises: 03371 608-6666
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
  • Bürgertelefon des Bundeswirtschaftsministeriums: 030 18 615 - 0
  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen (bundesweit, anonym, kostenlos): 0800 0 116 016
  • Frauen in Not (24 Stunden): 03371 63 32 91 oder 03378 51 29 39
  • Kinder- und Jugendnotruf (24 Stunden): 0800 456 78 09
  • Weißer Ring: 116 006
  • Nummer gegen Kummer: 116 111
  • Sucht- und Drogen-Hotline: 01805 313 031
  • Seniorentelefon: 0800 47 08 090
  • Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 o 222
  • Muslimische Seelsorge: 030 44 35 09 821

 

Bleiben Sie gesund!

 

Foto: © pixabay.com