Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Zur Forderung nach kostenlosem WLAN für Rangsdorf

03.04.2019

Am 2. April 2019 hat Oliver Scharfenberg im Namen der Bürgerinitiative DIE RANGSDORFER per Pressemitteilung gefordert, dass sich die Gemeinde Rangsdorf an der WiFi4EU-Initiative beteiligen soll. Mit diesem Programm sollen in der gesamten EU kostenlose WiFi-Hotspots in öffentlichen Räumen einen Internetzugang ermöglichen. Im Rahmen der Initiative finanziert die Europäische Kommission Gutscheine, um Gemeinden bei der Einrichtung von WiFi-Hotspots in Zentren des öffentlichen Lebens unter Nutzung der Dienste von WiFi-Installationsunternehmen zu unterstützen.

 

Die Entscheidung bedarf einer gründlichen Abwägung der Standorte sowie der Vor- und Nachteile eines WiFi-Hotspots. Die vermeintlich kostenlosen Hotspots sind durchaus nach der Installation mit regelmäßigen Kosten für die Gemeinde verbunden.

 

Die Gemeinden müssen für die Internetverbindung und die Wartung der Geräte und Anlagen aufkommen, damit ihre Bürger/innen und Gäste den hochwertigen WiFi-Internetzugang nach der Installation des Netzes mindestens drei Jahre lang kostenlos nutzen können.

 

Die Gemeinden tragen für mindestens drei Jahre die Kosten für die Internetverbindung und für die Wartung und den Betrieb der Geräte und Anlagen. Hinzu kommen Personalkosten.

 

Die Kosten, die bisher auch nicht im Haushalt eingeplant wurden, sind jedoch nur eine Problematik, die in eine Abwägung der Vor- und Nachteile einfließen sollte. Der für kurze Zeit (Juni 2014 bis Mai 2015) installierte kostenfreie Internetzugang (Hotspot) im Rathaus der Gemeinde Rangsdorf wurde im Durchschnitt lediglich 12 Mal pro Woche von Besucherinnen und Besuchern genutzt.

 

Die derzeit günstigen Mobilfunk-Daten-Flatrates und der gute Ausbau des Mobilfunknetzes in Rangsdorf haben den Bedarf an kostenfreien WLAN-Hotspots fast entbehrlich gemacht. Der geplante Ausbau des 5G-Netzes wird in den nächsten Jahren forciert und macht wahrscheinlich die WLAN-Technik abkömmlich.

 

gez.

Rocher

Bürgermeister

 

Foto: © Foto: Bürgermeister Klaus Rocher