Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Informationen zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlage in Rangsdorf

29.09.2018

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf hat in der Sitzung am 6. September 2018 dem Bauprogramm zur Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung in der Friedensallee (Weinbergweg – Frühlingstraße) zugestimmt, sodass im September für den Straßenabschnitt das Vergabeverfahren gestartet werden konnte. Geplant ist, den Bauauftrag Mitte Oktober zu erteilen, sodass bei Frostfreiheit noch in diesem Jahr gebaut werden kann.

 

Beschlossen durch die Gemeindevertretung wurde am gleichen Tag auch, dass, so wie die Mehrheit der Anlieger in den Straßenabschnitten es gewünscht hat, die Gemeinde in den nachfolgenden Straßen keine Straßenbeleuchtungsanlage erneuern und verbessern wird:

  • Friedensallee (Waldhöhe – Weinbergweg, Frühlingstraße – Goethestraße)

  • Goethestraße (Spessartweg – Friedensallee)

  • Ahornstraße (Weinbergweg – Goethestraße)

 

Die noch vorhandenen Straßenlampen werden in den nächsten Monaten in den genannten Straßenabschnitten zurück gebaut werden. Da die Gemeinde nicht zum Betrieb einer Straßenbeleuchtungsanlage gesetzlich verpflichtet ist, wird eine solche in diesen Straßenabschnitten auch nicht mehr betrieben werden.

 

Weiterhin beschlossen wurde am 6. September 2018, grundsätzlich die Straßenbeleuchtung in der Frühlingstraße (Ahornstraße – Goethestraße), auch entgegen dem Votum der Anlieger, zu erneuern und zu verbessern. Hierfür wird nun ein Bauprogramm durch ein Planungsbüro erarbeitet. Ziel ist es, mit der Umsetzung dieser Erneuerung und Verbesserung auch die Straßenbeleuchtung in der Straße Unter den Eichen und in der Frühlingstraße (Goethestraße - Bahn), nach Reparaturarbeiten, wieder in Betrieb nehmen zu können. Durch den Bau in der Frühlingsstraße wird ein Stromanschluss für die Lampen in den beiden Straßenabschnitten möglich sein.

 

Nachdem die Kabelverbindung vom Straßenbeleuchtungsschrank Akazienweg / Ecke Machnower Seestraße in Richtung Bergstraße und in Richtung des nördlichen Akazienwegs durch eine Firma hergestellt wurde, können dort nun weitere Reparaturarbeiten erfolgen. Nach Reparaturarbeiten konnten bis heute schon die Lampen in der Machnower Seestraße (Akazienweg – Bergstraße), in der Straße An der Warte und die ersten beiden Lampen in der Rheingoldallee wieder in Betrieb genommen werden. Ziel ist es, in den nächsten Wochen in dem Bereich, nach Reparaturen, weitere Lampen in Betrieb nehmen zu können.

 

Durch Mitarbeiter des Bau- und Betriebshofs wurde die Kabelverbindung im Bereich im Wiesengrund und Straße An den Weiden im September hergestellt, sodass hier auch in den nächsten Wochen Reparaturarbeiten an weiteren Lampen in der Straße Wiesengrund und im südlichen Teil der Winterfeldallee durchgeführt werden können.

 

Mit der E.ON Edis konnte geklärt werden, dass der Straßenbeleuchtungsschrank in der Straße der Einheit technisch weiter verbessert werden kann und muss, um dann den Stromanschluss des Schrankes verbessern zu können. Nach Ausführung dieser Arbeiten wird es möglich sein, die Straßenbeleuchtung in der Pramsdorfer Straße, sofern nicht neue technische Probleme auftreten, komplett in Betrieb nehmen zu können.

 

Durch den Bau- und Betriebshof wurde die fehlende Kabelverbindung im Eichendorffweg von der Winterfeldallee inzwischen verlegt, und dort die noch letzte fehlende Lampe in Betrieb genommen. In der Großmachnower Straße wurde die Lampe an der Bushaltestelle im Bereich Winterfeldallee neu an den Straßenbeleuchtungsschrank im Bereich Heinestraße angeschlossen. Hier waren die Isolationswerte für den bisherigen Anschluss schon sehr grenzwertig, sodass zu befürchten war, dass ansonsten in diesem Winter eine Abschaltung gedroht hätte.

 

Für den Anschluss des Fliederwegs an die Kienitzer Straße wurde der entsprechende Auftrag an eine Firma vergeben. Nach der Ausführung können die Lampen im Fliederweg, sofern nicht neue Probleme auftauchen, nach Reparatur ebenfalls wieder in Betrieb genommen werden.

 

Der Gemeindevertretung liegt im Oktober das Bauprogramm zur Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung im Fontaneweg (Fichtestraße – Mühlenweg) und in der Fichtestraße (Seebadallee – Fontaneweg) zur Zustimmung vor. Außerdem liegt auch das Bauprogramm zur Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung im Herweghring (Hochwaldpromenade – Winterfeldallee) und in der Straße Am Nussbaum zur Zustimmung vor. In beiden Fällen hat der Ausschuss für Gemeindeentwicklung der Gemeindevertretung mehrheitlich empfohlen, dem Bauprogramm zuzustimmen. Sofern die Gemeindevertretung den Bauprogrammen zustimmt und für die Beleuchtung im Herweghring und Am Nussbaum auch die Ermächtigung zur Ausschreibung erteilt, kann dann das Vergabeverfahren im November gestartet werden.

 

gez.

Rocher

 

Foto: © Foto: Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher