Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Verlängerung der Buslinie 713 in die westliche Ortslage Rangsdorf vorläufig gesichert

11.01.2018

Am 04. Juni 2015 hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Rangsdorf beschlossen, die Fahrstrecke der Buslinie 713 in die westliche Ortslage Rangsdorf zu verlängern. Es wurde zugestimmt, dafür Mittel im Jahr 2015 und 2016 bis zu einer Höhe von 35,00 € pro Monat bereitzustellen. Mit inbegriffen war, dass der Bürgermeister beauftragt wurde, mit dem Träger der Seeschule in der Stauffenbergallee, eine Vereinbarung zur Mitfinanzierung des von der Gemeinde an den Landkreis für die Verlängerung der Buslinie zu zahlenden Betrages abzuschließen. Mit der Refinanzierung der Seeschule sollte die Gemeinde dafür einen Betrag von 5.150,00 € an den Landkreis zahlen.

 

Am 12.12.2017 erhielt die Gemeinde Rangsdorf ein Schreiben vom Landkreis Teltow-Fläming mit der Forderung von über 14.000 € für 2017. Dieser Betrag wäre auch für 2018 zu zahlen. Dieser Betrag war jedoch ein Vielfaches mehr, als vorher vereinbart war. Die Konsequenz daraus war, dass die Gemeinde Rangsdorf den Zahlungen nicht mehr nachkommen kann und der Busverkehr der Linie 713 in der westlichen Ortslage der Gemeinde Rangsdorf ab dem 01.02.2018 eingestellt hätte werden müssen. Wegen der durch die Mehrheit der Gemeindevertretung gewollten Kreditgenehmigung für das Jahr 2018 wäre eine Finanzierung einer zusätzlichen freiwilligen Leistung derzeit nicht möglich gewesen. Nun hat die Seeschule Rangsdorf dankenswerterweise erklärt, dass sie die zusätzlichen Kosten vorläufig übernimmt. Damit ist die Buslinie 713 mit dem derzeitigen Fahrplan bis zu den Sommerferien gesichert.

 

Nun ist die Politik, in dem Fall die „große Koalition“ in der Gemeindevertretung Rangsdorf aus den Fraktionen SPD, CDU, Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke gefordert in einem rechtkräftigen Haushalt für das Jahr 2018 den Busbetrieb, über die Sommerferien hinaus, abzusichern.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher