Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf – Beteiligung an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes 2018

12.07.2017

Gemäß § 47 c des Bundes-Immissionsschutzgesetzes sind bis zum 30.06.2017 die aktuellen Lärmkarten für Ballungsräume, Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken und Großflughäfen auszuarbeiten.

 

Rangsdorf ist nach der Lärmkartierung durch die Hauptverkehrsstraßen, für die die aktuellen Lärmkarten voraussichtlich erst im September 2017 vorliegen werden, dabei durch die Haupteisenbahnstrecke Berlin - Dresden betroffen.

 

Die Lärmkarten des Eisenbahnbundesamtes (EBA) für die Haupteisenbahnstrecken liegen bereits vor und können auf der Internetseite des EBA (www.eba-bund.de) eingesehen werden.

 

Bis zum 25.08.2017 kann sich Jeder an der Lärmaktionsplanung des EBA beteiligen und sich in der 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung über einen Fragebogen im Internet oder per Post, Fax oder E-Mail zu Art und Umfang der Lärmbelastung durch den Bahnverkehrslärm äußern.

Bei Bedarf gibt die Gemeinde hierbei gern Unterstützung durch Bereitstellung der Fragebögen. Sie erhalten diese auf Nachfrage im Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus im Erdgeschoss des Rathauses. Auf Wunsch werden die Fragebögen auch an das EBA weitergeleitet.

 

Alle beim EBA eingegangenen Beteiligungen werden im Rahmen der Lärmaktionsplanung für den Schienenverkehr berücksichtigt.

 

Jeder Bürger, der sich durch den Schienenverkehrslärm im Ort gestört fühlt wird daher aufgerufen, sich an der Befragung zu beteiligen.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher