Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Aktuelle Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Rangsdorf

29.05.2017

In den letzten Wochen gab es erneut verstärkte Nachfragen von Bürgern wegen einzelnen Lampen, wo Leuchtmittel auszutauschen sind. Dies kann im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten und der in der Haushaltssatzung bereitgestellten finanziellen Mittel nicht überall sofort erfolgen. Andernfalls würde sich die systematische Abarbeitung der Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtung in Rangsdorf verzögern. Die Gemeinde Rangsdorf wechselt auch defekte Leuchtmittel aus. Dies geschieht derzeit aber nur dort, wo die gemeindlichen Elektriker sowieso im Rahmen der systematischen Abarbeitung der Fehler in Rangsdorf und Groß Machnow tätig sind.

 

Mit Hilfe einer durch die Gemeindevertretung bewilligten zusätzlichen Arbeitskraft und einem Bauhofmitarbeiter konnten in den letzten Wochen zahlreiche Kabelverlegungsarbeiten in Straßenabschnitten durchgeführt werden, in denen die Anlieger die Straßenbeleuchtung in den letzten 25 Jahren anteilig mitfinanziert haben und Kabeldefekte aufgetreten sind.

 

Dies betrifft u.a. die Dorfstraße in Groß Machnow im Bereich der Brücke über dem Schustergraben. Durch den Kabelaustausch war es nun möglich, den wesentlichen Teil der Lampen südlich davon in der Dorfstraße wieder in Betrieb zu nehmen. In dem Straßenabschnitt ist vor der Pramsdorfer Straße noch einmal zwischen zwei Lampen ein Kabel auszuwechseln. Erst danach wird es möglich sein, weitere Lampen in der Dorfstraße und in der Pramsdorfer Straße in Betrieb zu nehmen. In dem Zusammenhang wurde auch die Auflage aus dem Prüfprotokoll vom Herbst letzten Jahres zur Dorfstraße umgesetzt und verschiedene Leuchtmittel und Kabelübergangskästen repariert, soweit diese an den Kabelsträngen auf der Westseite der Dorfstraße angeschlossen sind.

 

Nach Reparaturen konnte auch die Beleuchtung im nördlichen Schäferweg und in der Straße Am Heideberg wieder in Betrieb genommen werden. Hier wurden die aus den Prüfungen vom letzten Jahr geforderten nötigen Reparaturarbeiten an den Lampen in der Kirchstraße, die am selben Kabelstrang angeschlossen sind, durchgeführt.

 

Umfangreiche Kabelverlegungsarbeiten der oben genannten Gemeindebediensteten konnten auch in der Walther-Rathenau-Straße nördlich der Binzer Allee erfolgen. Hier war es aufgrund der vorgefundenen Materialen im Gehwegbereich nicht möglich, Kabel auf der Ostseite neu zu verlegen. Aus diesem Grund wurden die vier Lampen auf die Westseite versetzt und an die nördliche Walther-Rathenau-Straße angeschlossen. Nach dem derzeitigen Stand sollen die restlichen Lampen in der Walther-Rathenau-Straße über die Wolgaster Straße angeschlossen werden. Hier sind allerdings vorher in der Usedomer Straße und Wolgaster Straße noch Kabelfehler durch Neuverlegung zu beseitigen.

 

Ebenfalls wieder in Betrieb genommen werden können demnächst die Lampen im Bereich Jütenweg/Anemonenstraße, nachdem eine neue Kabelverbindung zum Straßenbeleuchtungsschrank verlegt wurde. Im Jütenweg selbst muss noch ein Kabelfehler beseitigt werden um die restlichen Lampen bis zum Spielplatz wieder in Betrieb nehmen zu können.

 

Die Inbetriebnahme der Straßenbeleuchtung in der östlichen Großmachnower Straße ab Winterfeldallee wird nur nach umfangreichen Kabelneuverlegungen möglich sein. Nachdem zwei neue Lampen an den Straßenbeleuchtungsschrank in der Heinestraße angeschlossen wurden, wurden nun weitere Verbindungen von diesen Lampen geprüft. Danach wird es nötig sein, aus der Großmachnower Straße sowohl in die südliche Heinestraße als auch in der Großmachnower selbst Richtung Herweghring und Richtung Meinhardtsweg neue Kabel zu verlegen.

 

Erdarbeiten sind durch das Einholen der Schachtgenehmigungen für die nächsten Wochen zum Verlegen von neuen Kabeln vorbereitet. Dies gilt für die Gartenstraße zwischen zwei Lampen, in der Straße an den Vogelauen zwischen Straßenbeleuchtungsschrank und der Lampe am Kranichweg und einer neu aufzustellenden Richtung Gartenstraße sowie für den Clematisring.

 

Außerdem sollen in den nächsten Wochen die Lampen in der östlichen Kienitzer Straße an die neu errichtete Beleuchtung der Hochwaldpromenade nach einer Reparatur angeschlossen werden. In dem Rahmen sollen dann auch die nötigen Reparaturen an den weiteren Lampen auf der Südseite der Kienitzer Straße Richtung Bahnhof, entsprechend den Prüfprotokollen vom September letzten Jahres, durchgeführt werden, einschließlich der Reparatur der wenigen Lampen die noch in der nördlichen Winterfeldallee zu erfolgen hat. Weiterhin ist vorgesehen die Beleuchtung im südlichen Mühlenweg nach der erfolgten Kabelverlegung unter dem Fontaneweg zu reparieren und auf ein TNS-Netz umzustellen.

 

Derzeit erfolgen Arbeiten zur Neuerrichtung der Straßenbeleuchtung in der Seebadallee ab Dorfanger, in der Lindenallee, in der Friedensallee bis zum Fischerweg von der Seebadallee und im Gartenweg. Der Neubau der Straßenbeleuchtung in der Waldhöhe, in der Friedensallee zwischen Fischerweg und Waldhöhe, in der Clara-Zetkin-Straße zwischen Tannenweg und Friedensallee und im Tannenweg wurde ausgeschrieben. 

 

Für die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung im Sachsenkorso zwischen Großmachnower und Cimbernring ist zur Einwohnerversammlung am 13. Juni 2017 eingeladen.

 

Für die Erneuerung und Verbesserung der Straßenbeleuchtung im Kurparkring und in der Kurparkallee wurde der Entwurf des Projektes erstellt und zur Stellungnahme an die Träger öffentlicher Belange, insbesondere an die Untere Naturschutzbehörde des Landes Brandenburg beim Landkreis Teltow-Fläming, versandt. Bevor das Bauprogramm in die Gemeindevertretung zur Beschlussfassung eingereicht wird, sollen die Auflagen wegen des Alleenschutzes mit eingearbeitet werden.

 

Wegen der eventuellen Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Akazienweg soll eine neue Beschlussvorlage im Juni im Gemeindeentwicklungsausschuss eingebracht werden, die sich dann an den Kriterien zur Erneuerung und Reparatur der Straßenbeleuchtungsanlagen, die durch die SPD-Fraktion zur Beschlussfassung in der Gemeindevertretung vorgeschlagen wurden, orientieren soll.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

© Gemeinde Rangsdorf - Karte Stand 29.05.2017 Karte:

© Gemeinde Rangsdorf - Anlage I