Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Mitteilung des Bürgermeisters der Gemeinde Rangsdorf - Aktuelle Information zur Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlagen in der Gemeinde Rangsdorf

27.02.2017

Wegen des Winterwetters konnte, anders als vorher geplant, fast 2 Monate nicht an der Reparatur gearbeitet werden. Die Arbeiten zur Reparatur der Straßenbeleuchtung haben erst wieder am 20. Februar dieses Jahres beginnen können. Repariert werden konnte die Beleuchtung in der Straßenunterführung unter der Bahn. Die vorläufigen Reparaturen der Straßenbeleuchtungsanlage in der Anemonenstraße und Wacholderstraße wurden abgeschlossen.

 

Während des Frostes wurde, soweit möglich, an einzelnen Stellen Überprüfungen vorgenommen. Dabei konnten verschiedene Kabelfehler lokalisiert worden. Im südlichen Teil des Clematisrings sind fast alle Kabel neu herzustellen. Weiterhin konnte der Kabelfehler in der Dorfstraße südlich der Gartenstraße in Groß Machnow lokalisiert werden. Dieser Kabelfehler ist an der Brücke über dem Schustergraben. Auch hier ist ein neues Kabel zu verlegen.

 

Festgestellt wurde auch, dass die Ahlbecker Allee und angrenzende Seepromenade nicht weiter über den Straßenbeleuchtungsschrank in der Seebadallee betrieben werden kann. Einen näher liegenden, vorhanden Straßenbeleuchtungsschrank gibt es weder für die Ahlbecker Allee noch für die Heringsdorfer Allee (einschließlich angrenzender Seepromenade) und die  Birkenallee zwischen Stralsunder Allee und Heringsdorfer Allee. In der Heringsdorfer Allee und der angrenzenden Seepromenade wären außerdem fast alle Teile in den alten Lampen bei einer Reparatur auszuwechseln. Aus diesem Grund werde ich der Gemeindevertretung vorschlagen, die Straßenbeleuchtung in der Heringsdorfer Allee und der angrenzenden Seepromenade grundhaft zu erneuern und zu verbessern und einen neuen Straßenbeleuchtungsschrank aufzustellen.

 

Die Arbeiten zur Neuerrichtung der Straßenbeleuchtungsanlage im Bereich des Fontaneplatzes, Fichtestraße, Clara-Zetkin-Straße und in der Heinestraße sollen ab dem 27. Februar dieses Jahres wieder aufgenommen werden.

 

Die Erneuerung der Beleuchtung in der Hochwaldpromenade zwischen Eichendorffweg und Kienitzer Straße wurde nun zum dritten Mal, aufgrund eines Beschlusses der Gemeindevertretung vom 15.12.2016, ausgeschrieben. Das konkrete Bauprogramm steht in der Gemeindevertretung am 9. März 2017 zur Entscheidung. Sofern dieses beschlossen wird, kann ein entsprechender Auftrag ausgelöst werden und die Bauarbeiten noch im März beginnen.

 

Derzeit wird an der Wiederinbetriebnahme der Straßenbeleuchtungsanlage in der Straße der Einheit in Groß Machnow gearbeitet. Hierzu wurden neue Kabelverbindungen von der Straße Im Fleck geschaffen. Vorgesehen ist in den nächsten Wochen, die Erdarbeiten zur Wiederinbetriebnahme der südlichen Jühnsdorfer Straße und des Fischerweges durchzuführen. Ebenso sollen Erdarbeiten in der Bansiner Allee zur Wiederinbetriebnahme der Usedomer Straße erfolgen. Außerdem ist durch die Umstellung des Netzes von TNC auf TNS vorgesehen, die Beleuchtung in der Puschkinstraße nördlich der Stralsunder Allee und in der Bergstraße zwischen Reihersteg und Machnower Seestraße, sofern hier keine größeren Fehler auftreten, in Betrieb zu nehmen.

 

Die Beleuchtung in der Straße An den Vogelauen kann mit allen bestehenden Lampen auch nicht durch Verlegung neuer Kabel in Betrieb genommen werden. Hier wurde festgestellt, dass die erste Lampe vom Straßenbeleuchtungsschrank auf einem Privatgelände steht und auf diesem Gelände die Straßenlampe in einer Hecke eingewachsen ist. Die Gemeinde wird diese Lampe nicht wieder in Betrieb nehmen. Es muss eine alternative Lösung gefunden werden. Hierzu sind weitere Vermessungsarbeiten in dem Bereich zur Feststellung der Grenze der Straße An den Vogelauen beauftragt worden.

 

Zum Bauprogramm zur  Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Friedensallee (Waldhöhe – Goethestraße), Goethestraße (Spessartweg – Friedensallee), Frühlingstraße (Goethestraße – Unter den Eichen) und Weinbergweg wurde in einem Bürgerbegehren, dessen Vertreter Christian Möller ist, beantragt den Beschluss zu verschieben und eine Einwohnerversammlung durchzuführen. Aufgrund dieses Antrages werde ich den Beschluss zum Bauprogramm am 09.03.2017 zurückziehen. Die Gemeindevertretung muss dann am 06.04.2017 zunächst entscheiden, ob eine weitere Einwohnerversammlung durchgeführt wird. Außer zum Weinbergweg gab es schon eine Versammlung am 21.11.2016, zum Weinbergweg am 19.01.2017. Einen Beschluss zum Bauprogramm werde ich erst nach einer eventuellen 2. Einwohnerversammlung einbringen. Eine Ausschreibung der Bauleistungen wird deshalb nicht vor dem Sommer 2017 möglich sein, ein Bau in Folge erst im Herbst 2017. Dafür bitte ich die betroffenen Bürger um Verständnis.

 

Wegen der am 15. Dezember 2016 durch die Gemeindevertretung vom Grundsatz her beschlossenen Erneuerung der Straßenbeleuchtung im Akazienweg zwischen Wildgässchen und Am Tannenforst, gab es sehr viele einzelne Petitionen von Bürgern und auch verschiedene technische Nachfragen, die alle einzeln zu beantworten sind. In dem Bereich ist es nötig, einen Straßenbeleuchtungsschrank zu setzen, um die angrenzenden Straßen, vor allem die Straßen südlich der Machnower Seestraße, wieder in Betrieb nehmen zu können. Zu dem Thema sollte in der Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses am 14. März 2017 beraten werden. Dafür wäre es nötig, die entsprechenden Beschlussvorlagen bis zum 3. März 2017 zu erstellen. Dies wäre, bei der Fülle der einzelnen Petitionen und der verschiedenen technischen Einzelheiten aus Nachfragen nur möglich, wenn das in der Straßenbeleuchtung tätige Personal, sich ab dem 27. Februar 2017 nur mit dem Akazienweg beschäftigen würde. Dies ist aus meiner Sicht, auch im Sinne der Gleichbehandlung für die anderen Bürger in Rangsdorf, nicht angemessen. Von daher bitte ich alle Betroffenen im Bereich um die Machnower Seestraße um Verständnis, sodass hierzu eine Entscheidungsvorlage nicht vor Mai 2017, zur nächsten Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses, eingebracht werden wird.

 

Welche Straßenbeleuchtungsanlagen in der Zwischenzeit in Betrieb genommen wurden, können Sie der beigefügten Karten (Anlage I) entnehmen.

 

gez.

Rocher

 

Foto:

© Archiv Gemeinde Rangsdorf - Bürgermeister Klaus Rocher

 

© Gemeinde Rangsdorf - Karte Stand 27.02.2017

 

Karte:

© Gemeinde Rangsdorf